03.04.2017 18:52 |

EU will Maßnahmen

Mittelmeer: 93 Prozent des Bestandes überfischt

Die Fischbestände im Mittelmeer schwinden dramatisch. In den vergangenen 50 Jahren seien 34 Prozent aller Fische und 41 Prozent der Meeressäuger verloren gegangen, berichtete die Gemeinsame Forschungsstelle der EU-Kommission am Montag. Von den untersuchten Fischbeständen seien 93 Prozent überfischt.

Das Mittelmeer biete mit 10.000 bis 12.000 Arten eine außerordentliche Vielfalt, schreibt die Forschungsstelle. Doch diese werde durch Verschmutzung, den Klimawandel und zu viel Fischfang bedroht. Nur rasche Gegenmaßnahmen könnten nicht wieder gut zu machenden Schaden und einen Kollaps der für Fischer besonders wichtigen Bestände verhindern.

Vergangene Woche hatten sich 13 Mittelmeer-Staaten in Malta auf ein Arbeitsprogramm verständigt, um die Fischbestände zu schützen und illegalen Fang zu unterbinden. Die EU-Kommission unterstützt die Initiative Medfish4Ever nach eigenen Angaben mit einer verbesserten Datenerhebung und einer öffentlichen Datenbank.

EU unterstützt Initiative
Ebenfalls am Montag stellten sich die EU-Staaten im Ministerrat hinter eine Initiative der EU-Kommission für eine engere Zusammenarbeit zum Schutz der Meere. Ziele sind unter anderem, menschliche Einwirkungen auf die Weltmeere zu verringern und die Forschung zu verbessern.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neue „Star Wars“-Serie
Ewan McGregor kehrt zurück als Obi-Wan Kenobi!
Pop-Kultur
Stichopfer im Spital
Messerattacke nach Lokalbesuch in Bregenz
Vorarlberg
Premier League
Kapitän über Hasenhüttl: Manchmal zum Durchdrehen
Fußball International
Brügge im Hinterkopf
Rapid für LASK nur eine „gute Vorbereitung“
Fußball National
krone.at-Gewinnspiel
Genialer Hallenkicker: Heber - Heber - Traumtor!
Video Fußball
OÖ Juniors voran
13 Treffer! Unglaubliches Torspektakel in Liga 2
Fußball National