03.04.2017 14:37 |

Royal-Countdown

Charles und Camilla freuen sich auf Wien

Am Mittwoch, den 5. April beginnt für das royale Paar der zweitägige Österreich-Besuch. Charles und Camilla freuen sich vor allem auch auf ihren Besuch beim Bioheurigen.

Prinz Charles und seine Frau Camilla kommen am Mittwoch nach Österreich - und blicken der Visite laut dem britischen Botschafter in Wien, Leigh Turner, schon mit Vorfreude entgegen: "Ich freue mich enorm auf den Besuch, aber was viel wichtiger ist: Ich weiß, dass der Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall sich auch enorm freuen", sagte der Diplomat am Montag im Gespräch mit der APA.

"Es gibt eine sehr lange und wichtige Beziehung zwischen Großbritannien und Österreich, das ist der Hauptgrund für diesen Besuch, und es freut uns sehr, dass es jetzt möglich ist für sie nach Wien zu kommen." Neben Treffen mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Christian Kern am Mittwoch stehen im Rahmen des zweitägigen Wien-Aufenthaltes des royalen Paares unter anderem auch Besuche des Musikvereins und der Spanischen Hofreitschule auf dem Programm.

Der britische Thronfolger will außerdem bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) an Diskussionen über die Bekämpfung moderner Sklaverei und über religiöse Toleranz teilnehmen. Diese Themen lägen dem Prinzen am Herzen, sagte der Botschafter.

Ebenfalls für Donnerstag, den 6. April, ist ein Besuch von Charles und Camilla bei einem Bioheurigen vorgesehen. "Der Prinz interessiert sich enorm für alles, was nachhaltig ist" - im Bereich Landwirtschaft, aber auch im Lebensstil: "Wie kann der Mensch auf der Erde eine nachhaltigere Existenz leben?" Wien spiele hier "als Zentrum der grünen Technik und auch der grünen Landwirtschaft" eine wichtige Rolle, fügte der Diplomat hinzu.

Für ihn selbst ist es schon das zweite Mal, dass er einen offiziellen Besuch von Prinz Charles in Österreich von Botschaftsseite betreut: Als der britische Thronfolger im April 1986 mit Prinzessin Diana in Wien war, fiel das in eine Zeit, als Turner als Zweiter Sekretär an der Botschaft tätig war: "Ich war für diesen Besuch auch zuständig, und es ist wunderbar, dass er jetzt zurückkommt, zu einer Zeit, wo ich hier als Botschafter bin. Und ich weiß, dass er all seine Besuche in Österreich sehr genossen hat."

Auf die Frage, ob der königliche Besuch diese Woche in Wien und die derzeitige Europareise von Charles und Camilla auch etwas mit dem Brexit zu tun hätten, sagte der Botschafter: "Solche Besuche sind im Allgemeinen natürlich sehr weit im Voraus geplant, und der Besuch hat direkt mit Brexit keine Beziehung, aber natürlich ist Brexit ein Hintergrund zum Besuch. Ich glaube, was wichtig ist, ist, dass Großbritannien zwar die EU verlässt, aber nicht Europa, und unsere Beziehungen zu Österreich so wie zu den anderen europäischen Staaten und auch zur EU selbst sehr stark bleiben werden. Und so ein Besuch kann schon beweisen, wie tief und wichtig und warm diese bilateralen Beziehungen sein können."

Österreich ist eine von mehreren Stationen einer Reise, die den britischen Thronfolger und seine Frau in insgesamt vier Länder führt. Rumänien war die erste Station der Tour, derzeit hält sich das Paar in Italien auf. Am Dienstag werden der Prinz und die Herzogin den Vatikan besuchen und mit Papst Franziskus zusammentreffen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kandidatur „schwierig“
Hofer: Ohne Freispruch kein Strache-Comeback
Politik
Große Ambitionen
Coutinho: Ziel ist der Gewinn der Champions League
Fußball International
Heiß begehrt
FIFA-Rekord: Zehn Bewerber für Frauen-WM 2023
Fußball International

Newsletter