Skier & Co. gefragt

Kaufrausch wegen Kälte: Sportgeschäfte gestürmt

An Winterschlaf ist jetzt nicht zu denken, im Gegenteil: Seit das erste Flöckchen vom Himmel fiel, sind die Oberösterreicher auf den Beinen, um sich einzudecken: Wintermantel, Handschuhe, Skiausrüstung. Auch an den Kauf einer Schneeschaufel denkt man dieses Jahr früher als im letzten Winter.

Die Umstellung vom goldenen Herbst auf den eisigen Winter fiel den meisten gar nicht schwer, denn mit Freude wuseln seit Allerseelen Horden von Käufern in die Sportläden: „Es kommt mir so vor, als ob erst der erste Schnee fallen muss, damit sich die Leute erinnern, dass der Winter auch heuer kommt“, freut sich Kurt Holzleitner, Geschäftsführer von Intersport Eybl Linz, über steigenden Umsatz. Auch bei der Konkurrenz läuft das Wintergeschäft bestens an, Sabrina Prem von Hervis berichtet: „Die Kunden decken sich mit allem ein, was zum Winter dazugehört.“

Darunter fällt zweifellos auch eine Schneeschaufel. Nach dem Ausnahme-Winter letztes Jahr wollen viele Oberösterreicher heuer gewappnet sein: „Vorigen Winter gab es einen Schaufel-Engpass, aber heuer habe ich schon jetzt Tausende Schneeschaufeln gebunkert, fange schon mit den Nachbestellungen an, denn wir verzeichnen gewaltige Schaufel-Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr“, so Erwin Hartig, Abteilungsleiter von Baumax. Der Winter kann kommen, Oberösterreich ist gerüstet.

 

 

Foto: Peter Tomschi

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol