03.11.2006 14:34 |

Schlächter-Movie

Briten fallen bei SAW III in Ohnmacht

So kann ein Film auch für Schlagzeilen sorgen: Die zweite Fortsetzung des Horror-Kultmovies SAW hat in England in der Premierenwoche für mehrere Rettungseinsätze gesorgt. Die vermeintlich starken Zuseher fielen reihum ihn Ohnmacht, weil ihnen der Film zu brutal gewesen sein soll.

In den SAW-Filmen, die auch in Österreich große Erfolge feierten, geht es um grob gesagt drei Dinge: Spannung, Schreie und Gemetzel. Im letzten Teil, SAW II, wurden die Opfer von einem saddistischen Killer in abartigen Spielchen zu Selbstverstümmelung und Mord gezwungen. Im Teil davor verlief die Handlung ähnlich und auch SAW III wird sich mit ähnlichen Inhalten befassen.

Der britischen BBC zufolge mussten bei der Premiere des Films in einem Kino in Stevenage drei Erwachsene von Rettungsteams behandelt werden. Zwei Zuseher klappten nach den ersten Blutschwallen zusammen, eine Frau musste sogar ins Spital gebracht werden. In einem weiteren Filmtheater in Peterborough erlitt ein Mann einen Schwächeanfall im Kinosaal und musste ärztlich versorgt werden.

Den schwächelnden Horror-Fans geht's mittlerweile wieder gut, der britische Filmverleih verweigerte der BBC einen Kommentar. Bei uns startet SAW III Anfang Februar, in den USA und Großbritannien hat der Film in der ersten Woche die Führung in den Charts übernommen. Bei den ersten beiden Teilen gab es in Österreich keine derartigen Vorfälle - vielleicht sind die Briten da halt doch zu zart besaitet...

Foto (c) Lions Gate Films - aus SAW II

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol