13.11.2006 11:06 |

Eishockey-Liga

Salzburg siegt gegen VSV im Penaltyschießen

Das Spitzenspiel der Erste Bank Eishockey Liga hat Red Bull Salzburg bei Meister VSV im Penaltyschießen gewonnen und ist damit Tabellenführer. Nach torloser Verlängerung war es 3:3 gestanden. Innsbruck ist nach einem 4:1 beim KAC Dritter vor den Capitals, die daheim gegen Graz 7:8 die fünfte Niederlage in Folge kassierten. Jesenice gewann in Linz 3:0.

4.500 Fans in der Villacher Stadthalle sahen ein kampfbetontes, aber auch teilweise zerfahrenes Spiel, in dem zunächst die Abwehrreihen dominierten. Der VSV ging durch Scoville (37.) in Führung, nachdem zuvor Bousquet (35.) mit einem Penalty an Keeper Reinhard Divis gescheitert war. Bousquet machte seinen Fehler mit dem 2:0 gut (46./PP), doch den Gästen gelang innerhalb von knapp vier Minuten durch Trattnig (nach Kalt-Assist) und Banham (50.) der Ausgleich. Nach einem Hohenberger-Treffer (58.) schienen die Villacher das bessere Ende für sich zu haben, doch die Mozartstädter retteten sich dank Koch, der 20 Sekunden vor dem Ende traf, in die Verlängerung. Und waren im Penaltyschießen die Glücklicheren.

"Haie" besiegen Tabellenschlusslicht KAC
Defensiv hervorragend agierende Innsbrucker Haie haben am Sonntagabend in Klagenfurt gegen den KAC mit 4:1 gewonnen. Im ausgeglichenen ersten Drittel zeigten sich die Gäste aus Tirol abgebrühter, schossen im Gegensatz zum KAC auch Tore und führten nach 20 Minuten mit 2:0. Im zweiten Durchgang flachte die anfangs sehr emotional geführte Partie ab, die Tiroler zogen aber durch ein Tor von Hansen (35.) auf 3:0 davon.

Der Schlussabschnitt gehörte zwar den Kärntnern - Wilfan traf zum 1:3 (44.) - der KAC konnte die Gäste aus Innsbruck jedoch nie wirklich gefährden. Und wenn es vor dem Tor der Haie gefährlich wurde, war Keeper Gottardis auf dem Posten. Zum Endstand von 4:1 traf Unterlugauer in der letzten Minute ins leere Tor.

Fünfte Niederlage der "Caps" in Folge
Die Graz 99ers haben im bisher trefferreichsten Spiel der laufenden Saison bei den Vienna Capitals mit 8:7 gewonnen. In einer kuriosen, von vielen Fehlern beider Mannschaften geprägten Partie lagen die Wiener nach elf Minuten bereits 3:0 in Führung. Setzinger sorgte für das 1:0, Werenka und Schuller erhöhten jeweils im Powerplay. Durch Unaufmerksamkeiten und nachlässige Spielweise der Capitals gelang den Grazern jedoch innerhalb von vier Minuten der Ausgleich.

Im zweiten Drittel trafen Washburn und Schildorfer mit einem Doppelschlag innerhalb von eineinhalb Minuten zur 5:3-Führung der Grazer. Wren glückte in der letzten Spielminute des Mitteldrittels das 4:5. Iberer in der 43. und Herzog in der 45. Minute erhöhten auf 7:4 für die 99ers. Lakos und Wren brachten die Capitals auf ein Tor heran, ehe Day im Powerplay für die Vorentscheidung zu Gunsten der Grazer sorgte. Setzinger gelang in der Schlussminute nur noch der Anschlusstreffer. Für die Wiener war dies bereits die fünfte Niederlage in Folge, die Grazer rückten auf den 6. Tabellenplatz vor.

Heimniederlage für die Black Wings
In Linz setzte es für die Black Wings vor eigenem Publikum nach vier Siegen in Folge einen Dämpfer. Die Gastgeber unterlagen dem slowenischen Rekordmeister HK Jesenice vor 3.600 Zuschauern letztlich deutlich mit 0:3. Razingar im Doppelpack (22.,59.) und Rozic (53.) im Powerplay erzielten die Tore der Gäste, die nun aus den jüngsten sieben Partien beachtliche 10 Punkte holten. Im direkten Saison-Duell mit Linz stellte Jesenice auf 2:1, wobei die Slowenen beide Partien in der Linzer Eishalle gewannen.

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten