Mo, 16. Juli 2018

Hoher Blutzoll

31.10.2006 12:05

In 6 Jahren in OÖ mehr als tausend Verkehrstote

Eine schlimme Bilanz: In nur sechs Jahren gab es in unserem Land laut VCÖ 1115 Verkehrstote, allein in der Vorwoche starben neun Menschen auf der Straße. LH-Vize Erich Haider will nun mit einem Fünf Punkte-Programm bis zum Jahr 2010 um die Hälfte weniger Tote und um 20 Prozent weniger Verletzte erreichen.

Verstärkte Geschwindigkeitskontrollen auf Straßenabschnitten mit Unfallhäufungsstellen sollen die Raser bremsen, „Geisterkrallen“ bei Autobahnanschlüssen die Geisterfahrer stoppen. Auf Motorradstrecken sollen Leitschienen mit Gummischürzen Unfälle mildern, außerdem will Haider Übungen fördern und sich besonders um junge Mopedfahrer kümmern.

Weil 70 Prozent der Unfälle auf zu hohe Geschwindigkeit zurückzuführen sind, setzt Haider als Verkehrsreferent besonders auf die verstärkte Bewusstseinsbildung mit Aktionen wie „Klix, der Schlaubär“: „Aber Schwarz-Grün hat mir zwei Mal die Anträge für diese Aktion abgelehnt - obwohl Geld vorhanden wäre.

An einer Nebenfront, dem angepeilten Staub-Hunderter auf der A 1 zwischen Linz und Enns, hält Haider hingegen wenig vom Einbremsen: „Eine reine Schikane, Umweltlandesrat Anschober ist am Holzweg.“

 

 

Foto: BF Linz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.