Di, 14. August 2018

Angriff aus der Luft

30.10.2006 08:30

Pakistanisches Militär tötet 80 Terroristen

Bei einem pakistanischen Luftangriff auf ein mutmaßliches Trainingszentrum militanter Islamisten an der Grenze zu Afghanistan sind am Montag fast 80 Menschen getötet worden. Dies teilten Sicherheitskräfte mit. Zuvor war von etwa 50 Toten berichtet worden. Laut Militärangaben feuerten Kampfhubschrauber vor Morgengrauen Präzisionswaffen auf das Ziel, eine Koranschule, ab.

70 bis 80 mutmaßliche Terroristen hätten sich zu diesem Zeitpunkt in der Anlage befunden. Darunter sei vermutlich aber kein prominenter Islamist. Die Madrassa nördlich der Stadt Khar im Bezirk Bajaur sei "für terroristische Aktivitäten und als Trainingslager genutzt worden", sagte die Armee. Entsprechende Informationen seien vor dem Einsatz durch Überwachungen bestätigt worden.

Der Fernsehsender Indus berichtete unter Berufung auf Stammesquellen, bei den Kampfhubschraubern habe es sich um Helikopter der US-Armee gehandelt. US-Truppen kämpfen auf der anderen Seite der Grenze in der afghanischen Provinz Kunar gegen radikal-islamische Taliban-Rebellen und Anhänger des Terrornetzes El Kaida. Afghanistan beklagt immer wieder, dass die Rebellen von der pakistanischen Seite der Grenze aus Unterstützung erhielten.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.