So, 24. Juni 2018

Gefährliche Zeit

29.10.2006 20:43

Jetzt steigt Unfallrisiko für unsere Schulkinder

Pünktlich mit Ende der Sommerzeit hat sich in Oberösterreich auch der Traumherbst verabschiedet, jetzt stehen trübe Tage an. Damit steigt das Unfallrisiko für Kinder: Denn morgens am Schulweg ist es noch finster, tagsüber oft nebelig - die Kleinen werden von den Autofahrern schlecht gesehen.

In Oberösterreich passieren von Oktober bis Dezember die meisten Verkehrsunfälle mit Kindern: Im Vorjahr waren es 166 mit einem Todesopfer. Heuer kam ebenfalls bereits ein Kind ums Leben: vor drei Tagen der zehnjährige Markus H. aus Alberndorf. Erst mit Abstand folgen Niederösterreich (132 Kinder-Unfälle), Wien (131) und die Steiermark (109).

Christian Gratzer vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ) kritisiert in diesem Zusammenhang das verpflichtende Licht am Tag: „Kinder haben eine andere Wahrnehmung als Erwachsene. Sie glauben, wenn sie ein Auto sehen, dann sieht der Lenker auch sie. Durch die Lichterflut aber gehen die Kleinen unter.“

Auf jeden Fall sollten Kinder nun auffallend helle Kleidung und reflektierende Aufkleber an den Schultaschen tragen. Eine weitere Forderung: Gehsteige neben Freilandstraßen.

 

 

Symbolfoto: Peter Tomschi

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.