Do, 16. August 2018

Betriebskosten

10.03.2017 16:13

Verwaiste Traglufthallen kosten 144.000 € im Jahr

Komplett leer, weit und breit kein Flüchtling in Sicht! Die teils heftig umstrittenen Traglufthallen in Innsbruck und Hall, die eigentlich als Notunterkünfte für Schutzsuchende vorgesehen sind, stehen derzeit mutterseelenallein in der Gegend herum. Kosten verursachen sie trotzdem - und zwar satte 144.000 Euro pro Jahr!

Fünf wurden angeschafft, lediglich zwei in der Folge auch aufgestellt - Kostenpunkt pro Traglufthalle: 1,33 Millionen Euro. Jene in Hall war zumindest schon in Betrieb, im Gegensatz zu der im Innsbrucker Gewerbegebiet Mühlau/Arzl. Die Unterbringung von Flüchtlingen wurde dort behördlich untersagt. 600.000 Euro müssten investiert werden, um "Grünes Licht" zu bekommen.

Ein wahrer Kostentreiber sind die Traglufthallen aber auch so schon. Die Liste Fritz stellte zuletzt diesbezüglich eine Landtagsanfrage an die zuständige Soziallandesrätin Christine Baur (Grüne). In der Beantwortung kommt heraus, dass die beiden Mega-Zelte pro Monat jeweils 6000 Euro Betriebskosten verschlingen. Das sind also 12.000 Euro im Monat bzw. aufs Jahr gerechnet satte 144.000 Euro!

Weiter Unklarheit über Nutzung

Eine Außerbetriebnahme käme nicht in Frage, das Zelt in Hall soll als Notquartier bestehen bleiben. Und jenes in Innsbruck womöglich doch als Sportstätte genutzt werden. Doch was mit den übrigen drei angekauften Hallen passiert, steht in den Sternen.

Hubert Rauth, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.