Di, 17. Juli 2018

Eichhof-Bewohner:

09.03.2017 09:14

"Wir halten zusammen. Wir sitzen am längeren Ast!"

2005 wurde das Wohngeviert "Eichhof" in Pradl "energietechnisch vorbildlich saniert" und jetzt soll alles abgerissen werden, um zusätzlichen Wohnraum zu schaffen! Zwei Drittel der Mieter sind damit gar nicht einverstanden, sie wollen nicht abgesiedelt werden und verschaffen sich mit lautstarkem Protest Gehör.

Mit einer Resolution marschierten gestern Vertreter der Interessengemeinschaft Eichhof ins Innsbrucker Rathaus und machten bei Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer ihrem Unmut Luft: "Wir wurden belogen, wir fühlen uns betrogen und wir wurden überrollt!", sagen die 137 Unterstützer der Resolution.

Klare Forderungen

"Wir fordern, das Abbruchprojekt Eichhof zurückzunehmen, die Leerstände nachzubesetzen, die 2003 versprochene Sanierung fortzusetzen und die bestehenden Grünflächen von einer Verbauung freizuhalten!", erklärten  die Vertreter der IG Eichhof.

Der Eichhof: 2005 saniert, nun vom Abriss bedroht!

Das Projekt der Stadt Innsbruck sieht vor, einen Teil der Siedlung abzureißen und verdichtet wieder aufzubauen. Das Problem aus Sicht der IG: Der bauliche Zustand ist gut, zudem könnte nur geringfügig mehr Wohnraum geschaffen werden, weil die Häuser ohnehin schon vier Stockwerke haben im Gegensatz zu so mancher Südtirolersiedlung.

Zwei Drittel der Mieter dagegen

Das Investitionsvolumen beziffern die IG-Sprecher Christian Achenrainer und Markus Trafoier mit 54 (!) Millionen Euro, von seiten der IIG war dazu keine Stellungnahme zu bekommen. Die Mieter sollen Geld für Umsiedlung erhalten.

Von mehr als 200 betroffenen Mietern wollen 137 auf keinen Fall raus trotz finanzieller Angebote von 3500 Euro. Viele ältere Mieter sind verunsichert oder haben gar Angst: "Wir werden uns nicht beugen, wir sitzen mit unseren unbefristeten Mietverträgen am längeren Ast!" spricht Trafoier den Mitstreitern Mut zu. "Wenn wir uns einig sind, dann kann die Stadt nicht mehr machen, was sie will!"

Von Philipp Neuner, Kronenzeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.