Mo, 18. Juni 2018

Fehler eingestanden

07.03.2017 20:52

ÖBB entschuldigen sich bei Bub (13) für Rauswurf

Weil er sein Ganzjahresticket bei einem Freund in Fritzens vergessen hatte und somit bei einer Kontrolle keinen Fahrschein vorweisen konnte, wurde Niklas (13) - die "Krone" berichtete - ohne Geld und Ausweis am Bahnhof Baumkirchen/Volders vom Schaffner aus dem Zug geworfen. Nun entschuldigten sich die ÖBB beim Buben.

"Absolut verantwortungslos!" lautete nur einer der zahlreichen Kommentare auf "krone.at". Dass ein erst 13-Jähriger auf einem trostlosen Bahnsteig seinem Schicksal überlassen wurde, war für viele schockierend. "Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn mein Sohn kein Handy dabei gehabt hätte und mich nicht um Hilfe rufen hätte können", war die Mutter von Niklas erbost.

"Werden Familie einladen"

"Wir haben uns bei Niklas und der Mutter bereits entschuldigt, werden die ganze Familie zu einer Zugfahrt einladen", erklärt Neo-Regionalmanager Rene Zumtobel, der hofft, dass der Bub trotz des Vorfalls weiterhin gerne mit der Bahn fährt. "Es kann natürlich nicht sein, dass ein Kind wegen eines fehlenden Tickets aus dem Zug geworfen wird. Es hätte sicher andere Lösungen gegeben, die Situation zu klären. Mit dem Schaffner werden wir ein Gespräch führen und ihm die korrekte Vorgehensweise erläutern", meint Zumtobel.

Samuel Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.