Do, 21. Juni 2018

Auf Koralm gestürzt

28.10.2006 18:50

Verletzter irrt stundenlang durch die Dunkelheit

Stundenlang irrte in der Nacht auf Freitag ein 52-jähriger Kärntner auf der Koralm umher, nachdem er sich bei einem Sturz in der Dunkelheit verletzt hatte. Der Mann hatte mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar eine Wanderung unternommen und sich beim Abstieg von der Gruppe abgesetzt.

Kurz vor Einbruch der Dämmerung wollten die Koralm-Wanderer zur Hipfelhütte absteigen. Der Mann blieb noch zurück.

Als er aber nicht wie vereinbart bei der Hütte eintraf, schlug seine besorgte Frau gegen 23 Uhr Alarm. Beamte der Alpinpolizei machten sich auf die Suche nach dem Vermissten. Der Wolfsberger war in der Dunkelheit abgestürzt und hatte sich dabei eine Platzwunde und eine Gehirnerschütterung zugezogen. In dem umwegsamen Gelände irrte der 52-Jährige dann stundenlang umher.

Der Verletzte wurde gegen drei Uhr früh von der Suchmannschaft gefunden. Ein Polizist: "Der Mann wurde ins Spital gebracht. Er kann sich aber an nichts erinnern - vermutlich eine Folge des Sturzes."

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.