Mi, 20. Juni 2018

Monte Peralba

12.10.2017 15:40

Zur weißen Madonna

Mit Tourismus-Seelsorger Roland Stadler auf den Monte Perabla, als Training für die "Krone"-Adventwanderungen.

Egal, ob es stürmt, regnet oder schneit: Roland Stadlers Bergandachten begeistern seit Jahren die große Familie der "Krone"-Adventwanderer. Doch auch außerhalb der Adventzeit ist Stadler als Leiter des diözesanen Pilgerbüros der katholischen Kirche viel unterwegs und organisiert regelmäßig Pilgertouren. Mit seiner Ausbildung als Kärntner Bergwanderführer zeigt er immer wieder Interessierten die spirituelle Schönheit Kärntens.

Doch dieses Mal ging es steil, teils über vereiste Schneefelder kletternd hinauf auf den 2694 Meter hohen Monte Peralba, zu Deutsch Hochweißstein, wie der mächtige Felsberg wegen seines fast weißen Kalksteins genannt wird. Vom Lesachtaler Frontal, vorbei an der Ingridalm und am Hochweißsteinhaus wandern wir diesem Gipfel in den Karnischen Alpen entgegen, auf dem am 20. Juli 1988 der damals 68-jährige Papst Johannes Paul II. gestanden ist, wie Stadler beim Aufstieg erinnert, und auf dessen Gipfelplateau eine weiße Madonna thront. Nach kräftigem Berg Heil stellt Stadler fest: "Wir sind fit und für die kommenden Adventwanderungen gerüstet!"

Machen Sie mit, verraten Sie der großen "Krone"-Familie, Ihre Lieblingstour, etwa auf Ihren "Hausberg" und schildern Sie beim gemeinsamen Aufstieg mit der "Krone" die magischen Momenten, die Sie begeistern. Mitmachen ist leicht: Einfach Mail an hannes.wallner@kronenzeitung.at und einen Termin ausmachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).