Do, 19. Juli 2018

Ärger am Flughafen

23.10.2006 08:24

Hunderte dürfen nicht in USA einreisen

Die Amerikaner und ihre strengen Sicherheitsbestimmungen! Allein in den vergangenen zwei Monaten durften rund 250 Passagiere vom Flughafen Wien-Schwechat aus nicht in die USA einreisen. Die Gründe für die kurzfristig erteilten Verbote: Fehler bei den Namen auf den Bordkarten und veraltete Reisepässe.

So schnell kann es gehen. Der eigene Name auf den Bordkarten ist falsch geschrieben, ein Tippfehler vielleicht, und schon fällt die Reise in die Vereinigten Staaten ins Wasser.

Ein Buchstabe zu viel oder ein ü-Strich, wo er nicht hingehört, sind für die Amerikaner schon Grund genug, einen Österreicher nicht ins Land zu lassen. Name und Karte müssen zu 100 Prozent übereinstimmen. Ähnlich sieht es mit den Pässen aus. Wenn sie veraltet sind, fliegt die Maschine trotz Buchung ohne den Betroffenen.

Pass muss noch ein halbes Jahr gültig sein
Wobei "veraltet" in diesem Fall ein dehnbarer Begriff ist, denn der Reisepass muss noch sechs Monate gültig sein. Wer mrogen fliegt und "gültig bis 1. Jänner 2007" in dem Dokument stehen hat, bleibt ebenfalls zuhause.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.