Sa, 23. Juni 2018

22.10.2006 16:20

Welternährungstag

Das freie Wort
Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind an Kalorien- und Wassermangel, und 850 Millionen Menschen hungern. Eine Tatsache, die viele Menschen in unserer westlichen Welt, wo Fettleibigkeit zum Gesundheitsproblemen geworden ist, einfach ignorieren oder nicht einmal glauben können. Hilfe, um den Hunger zu lindern, oder zu besiegen, ist nur mit Geld möglich. Doch soll dieses Geld einmal nicht nur durch Spenden der hilfsbereiten Bevölkerung aufgebracht werden, sondern dort angezapft werden, wo es am leichtesten verdient wird, nämlich bei kurzfristigen Spekulationsgeschäften.

Die vom Nobelpreisträger James Tobin konkret vorgeschlagene Besteuerung der internationalen Devisentransfers würde Geldmittel erbringen, die zur Hunger- und Armutsbekämpfung effektiv eingesetzt werden könnten.




Franz Nimmervoll, Bad Schallerbach
erschienen am Mo, 23.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.