Mo, 16. Juli 2018

20.10.2006 16:20

Kritik an Stoisits

Das freie Wort

Weit haben wir es bei uns in Österreich gebracht. Noch nicht einmal im Amt und schon macht sich die grüne Volksanwältin in spe, Terezija Stoisits, Sorgen um die Familienzusammenführung eines schwarzen Drogendealers und ergreift vehement Partei für den Verbleib dieses Mannes in Österreich.


Man hat den Eindruck, der guten Frau Stoisits sind die Sorgen der Österreicher egal, ihre Prioritäten liegen eindeutig bei den Heerscharen von Asylanten diversester Herkunft, Illegalen und schwarzen Drogenhändlern.


Um solche Menschen macht sich diese grüne Mitstreiterin Sorgen, am liebsten würde sie wahrscheinlich ganz Afrika in Österreich einbürgern und mit unserem Steuergeld versorgen. Man kann der Frau Stoisits nur empfehlen, sich dort hinzubegeben, wo die Ursprünge ihrer Lieblingsklientel liegen und gemeinsam mit ihnen zu leben. Dann müsste sie sich eigentlich im Paradies befinden!




Christian Tröster, Unterwaltersdorf
erschienen am Sa, 21.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.