Do, 19. Juli 2018

20.10.2006 16:20

Unsere Zeit

Das freie Wort

Immer mehr und mehr will man sehen.

Schnell und schneller muss es gehen.

Stressig und hektisch rennt der Mensch

durch die Gegend,

Handy am Ohr, Mund, Kopf und Hände bewegend.

Ein Mensch, der das Ganze anders probiert,

gilt, liebe Leute, schon antiquiert.

Das ist doch wahrlich ein Graus.

Das hält der Mensch nicht mehr aus.

Nerven liegen blank.

Menschen werden krank.

Schrecklich, traurig, ungeheuerlich.

Suizide häufen sich.

Ein Umdenken täte den Menschen schon gut.

Aber dazu braucht es Selbstvertrauen, Verständnis und Mut.




Franz Esterbauer, Golling a. d. Salzach
erschienen am Sa, 21.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.