Mo, 20. August 2018

Mord & Selbstmord?

20.10.2006 13:31

Leiche von Marvin obduziert

Der sechs Jahre alte Marvin aus Deutschland ist ertrunken. Die Obduktion seiner Leiche am Freitagvormittag hat ergeben, dass der Junge in einem See gekommen und dort gestorben ist. Spuren von Gewalt wurden am Körper des Buben nicht festgestellt worden. Seine Mutter, die bei einem vermutlich selbst verursachten Verkehrsunfall am Dienstag ums Leben gekommen war, sei an den Unfallverletzungen gestorben. Ihre Leiche war bereits am Donnerstag gerichtsmedizinisch untersucht worden.

Auch nach den Obduktionen blieb eine Reihe von Fragen offen. So ist noch unklar, ob die 41 Jahre alte Altenpflegerin und der kleine Marvin zum Zeitpunkt ihres Todes unter Medikamenteneinfluss oder Drogen standen. Darüber können nach Darstellung der Staatsanwaltschaft erst gründliche Gewebeuntersuchungen Aufschluss geben. Mit den Ergebnissen ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft in den kommenden Tagen zu rechnen.

Der Bub aus der 280-Einwohner-Gemeinde Sichenhausen war am Donnerstagmittag tot aus dem einige Kilometer entfernten Gederner See geborgen worden. Eine Spaziergängerin hatte am Vormittag eine Kuscheldecke gefunden, die aus dem Haushalt der Familie stammt. Neben der Decke wurde auch ein Paar Schuhe gefunden, die eindeutig Marvins Mutter gehörten. „Es besteht der dringende Verdacht, dass sie sich zu dem Zeitpunkt, als das Kind in dem See zu Tode kam, dort aufgehalten hat“, hieß es von Seiten der Staatsanwaltschaft.

Zudem ist die Kleidung der Frau, die bei ihrem tödlichen Unfall am Dienstag ohne Schuhe aufgefunden worden war, nass gewesen. Eine Untersuchung des Autos hat ergeben, dass die 41-Jährige zum Zeitpunkt des Unfalls allein im Wagen gesessen habe. Die Obduktion hat aber nicht klären können, ob die Frau den Unfall absichtlich herbeigeführt hat. Nach dem Unfall hatten mehrere hundert Polizisten, Feuerwehrleute und viele Bewohner Sichenhausens intensiv nach dem zwei Tage verschwundenen Marvin gesucht. Es war zunächst unklar, ob der Junge mit im Auto gesessen hatte.

Taucher fanden Marvins Leiche schließlich in der Nähe eines Steges im schlammigen Wasser. Spekulationen zufolge könnte die Frau zuerst den Bub getötet und dann sich selbst umgebracht haben. Die Polizei wollte dazu nichts sagen. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte ein Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.