Mi, 24. April 2019
01.02.2017 10:48

Nach Brand

Ermittlungen gegen Landwirt wegen Tierquälerei

Nach dem Brand einer Maschinenhalle einer Landwirtschaft in Thalgau im Flachgau am Montag haben Polizisten und Behördenvertreter insgesamt zwölf verendete Tiere entdeckt. Laut Polizei sind die Tiere bereits vor Ausbruch des Feuers verendet. Derzeit werde wegen des Verdachtes der Tierquälerei ermittelt, hieß es am Dienstag in einer Aussendung der Landespolizeidirektion Salzburg.

Zunächst stießen Polizisten während der Brandermittlungen auf fünf tote Tiere. Es handelte sich um ein Kalb, zwei Ziegen und zwei Hühner. Die Beamten verständigten die zuständigen Behörden. Bei der Begehung des Grundstückes fanden ein Amtstierarzt der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung und eine Amtstierärztin der Veterinärdirektion des Amtes der Salzburger Landesregierung sieben weitere tote Tiere: zwei Katzen, drei Hasen, ein Meerschweinchen und ein Huhn. Sie lagen, außer dem Huhn, in verriegelten Hasenställen.

Familie wird zu toten Tieren befragt
Der Vater der Landwirtsfamilie und seine beiden Söhne werden in den nächsten Tagen zu dem Vorfall befragt. Die Ursache des Brandes ist ebenfalls noch nicht geklärt. Die Maschinenhalle ist abgebrannt. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude und den Stall verhindern. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere hunderttausend Euro.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wunsch des Teamchefs
Alles Gute! Die Party fiel bei Franco Foda aus
Fußball National
„Flüchtet“ Dybala?
Juve-Legende: Mitspieler „leiden unter Ronaldo“
Fußball International
„Spot“ in Aktion
Stark: Vierbeinige Roboter ziehen Lkw
Video Digital
2:0 gegen Alaves
FC Barcelona steht knapp vor dem Titelgewinn
Fußball International
Es geht um 1,1 Mio. €
Krimi um Sportwagen: Anklage wegen Betrugs steht
Österreich
Bringt Wunschliste mit
Kanzler Kurz reist heute zum Gipfel nach Peking
Österreich
Historisches Tor
Irre! Hasenhüttls Knipser trifft nach 7 Sekunden
Fußball International
Teurer Spaß?
Nicolas Cage: Ex will Unterhalt für vier Tage Ehe
Video Stars & Society

Newsletter