Do, 19. Juli 2018

Gasvergiftung:

31.01.2017 22:14

Den Opfern geht es wieder gut

"Es hätte aus sein können!" - Nur wenige Stunden nach dem Gas-Alarm in der Aichingerhütte auf dem Dobratsch steht das Wirtepaar Dagmar und Roland Außerwinkler noch immer unter Schock: "Wir hoffen, dass wir bald wieder aufsperren können." Davor muss ein Experte noch die Ursache für die Gasvergiftungen klären. Durch Kohlenmonoxid waren ja fünf Menschen verletzt worden.

"Wir haben in der Hütte geschlafen und Montagfrüh gefrühstückt. Dabei habe ich den Gasherd angeworfen und meiner Frau und mir eine Eierspeise zubereitet", schildert der 53-jährige Hüttenwirt Roland Außerwinkler. "Kurz darauf wurde mir übel und schwindelig. Ich ging nach oben, um mich hinzulegen", so seine Frau Dagmar. Wenig später klagte der Hüttenwirt über die selben Symptome; er brach sogar zusammen. Während die beiden auf den Notarzt warteten, riefen sie ihre Aushilfe an. Der Mann sollte auf die Hütte und Katze aufpassen und sie danach im Spital in Villach abholen. Stunden vergingen. Außerwinkler: "In der Zwischenzeit hat es Franz erwischt! Obwohl wir die Tafel 'Wegen Krankheit geschlossen' aufgestellt hatten, gingen zwei Besucher in die Hütte, fanden Franz und schlugen Alarm." Auch die beiden Pensionisten und ein Polizist erlitten leichte Vergiftungen. Allen geht es mittlerweile wieder besser.

Stadtpolizeikommandant Erich Londer: "Noch gehen wir davon aus, dass durch Gasherd und Gasheizung zu viel Sauerstoff verbraucht wurde, aber auch ein technisches Gebrechen kann nicht ausgeschlossen werden."

Hannes Wallner, Kärntner Krone

Mehr zum Thema:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.