Mi, 24. April 2019
31.01.2017 15:48

Start mit 1. Juni:

Tarif-Reform bei Öffis: Jahresticket 75 % billiger

Vom Arlberg bis zu den Lienzer Dolomiten, vom Kaisergebirge bis zum Kaunergrat kommt man künftig um 490 € pro Jahr mit dem Tirol-Ticket. Zum Vergleich: Bisher kostete die landesweite Jahreskarte für Bus & Bahn 2000 €! Das entspricht einer Preisersparnis von 75 Prozent. Das Land schießt 11 Millionen € zu, "Geld, das den Menschen direkt zugute kommt", so LH Günther Platter.

Der massiv ausgebaute öffentliche Nahverkehr in Tirol war schon jetzt nicht billig: 100 Millionen Euro  waren es bis jetzt, jetzt packt das Land noch einmal 11 Millionen drauf. So viel kostet die neue Tarifreform.

Pendler profitieren diesmal

Waren es bisher Studenten und Senioren, die von Preisnachlässen profitierten, so sind es diesmal  die Pendler und auch Geringverdiener: "Jene, die das Ticket am dringendsten brauchen, bekommen es noch billiger als 365 Euro", nimmt LHStv. Ingrid Felipe Bezug auf das grüne Wahlversprechen.

Jahreskarte wird bis zu 75 Prozent billiger

Der Normalpreis beträgt 490 Euro, was einer Ersparnis von 75 Prozent gegenüber dem bisher gültigen Jahrestickets entspricht. "Ich bin überzeugt, dass wir damit den Menschen im Land ein sehr attraktives Angebot legen können", betonte LH Günther Platter. Die rund 11 Millionen Euro jährlich, die die Tarifreform das Land kostet, seien gut investiertes Geld, "weil es direkt den Menschen zugute kommt".

Bessere Anbindung ländlicher Regionen

Das Ticket sei leistbar und eine Ermunterung, vom Auto auf Öffis umzusteigen, erklärte LHStv. Felipe. Durch ein dichteres Netz würden auch entferntere Regionen besser angebunden.

Schon gekaufte Karten werden rückerstattet

Mit im Boot sind sämtliche Verkehrsbetriebe, auch die Innsbrucker VB und die ÖBB. "Bahn frei" heißt es für das neue Ticket ab 1. Juni, bis jetzt gekaufte Jahreskarten werden vergütet.

Geteilte Reaktionen

Die SPÖ sieht ein Scheitern der Grünen, weil die ihr Versprechen eines 365-Euro-Tickets über Bord geworfen hätten. "Seit Jahren weisen wir darauf hin, dass Öffi-Fahren in Tirol sündteuer ist", so die Liste Fritz: Die Tarifreform sei ein Wahlzuckerl, das sich die Steuerzahler selbst bezahlen. Die Weiterentwicklung des Angebots sei nicht abgeschlossen, betont die ÖVP.

Philipp Neuner
Philipp Neuner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
ORF-Skandal in „ZiB 2“
Vilimsky streitet mit Wolf vor laufender Kamera
Österreich
Premier League
Rekord-Tor reicht Southampton nicht zum Sieg
Fußball International
Sieg gegen HSV
Pokal-Finale! Leipzig träumt vom ersten Titel
Fußball International
Rapid-Coach Kühbauer:
„Wichtig, dass es im Fußball eine Pause gibt“
Fußball National
Wacker bleibt Letzter
Altach überrollt Innsbruck im West-Derby
Fußball National
Sieg in Hartberg
Rapid nach zwei argen Goalie-Patzern in Tor-Laune
Fußball International
Seine Pläne im Video
Hier spricht LASK-Coach Glasner über Wolfsburg
Fußball National
Supersprint im Video
Mbappe sogar schneller als Bolt beim Weltrekord
Fußball International
Tirol Wetter
10° / 23°
wolkig
9° / 22°
wolkig
7° / 22°
wolkig
9° / 22°
wolkig
8° / 17°
einzelne Regenschauer

Newsletter