Do, 18. Oktober 2018

Sprung über Kuppe

30.01.2017 19:33

Snowboarder (42) nach Sturz querschnittgelähmt

Ein 42-jähriger Snowboarder aus Deutschland ist nach einem Sturz im Vorarlberger Skigebiet Silvretta Montafon querschnittgelähmt - und das obwohl der Sportler überaus gut ausgerüstet war und einen Rückenprotektor trug. Der Mann war laut Polizei vermutlich mit dem Rücken auf der Piste aufgeprallt, nachdem er über eine Geländekuppe gesprungen und gestürzt war.

Der Unfall mit tragischem Ausgang spielte sich am Montag am Hochjoch oberhalb der Mittelstation der Grasjochbahn ab. Der 42-Jährige schlug beim Sturz hart auf der Piste auf und zog sich schwerste Verletzungen an der Wirbelsäule sowie eine Gehirnerschütterung zu.

Das Opfer wurde nach der Erstversorgung per Hubschrauber in die Universitätsklinik Innsbruck gebracht. Dort mussten die Ärzte schließlich die niederschmetternde Diagnose stellen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.