Sa, 17. November 2018

Direkte Demokratie

29.01.2017 05:15

Keltenstrasse: Nicht einmal jeder Zweite stimmt ab

Es ist ein bisher einzigartiges Projekt, das sich im Süden von Klagenfurt abgespielt hat: 2000 Bürger konnten bis Freitag über die Verlängerung der Keltenstraße abstimmen, die bisher als Sackgasse geführt wird. Obwohl es so ausgesehen hatte, dass viele eine Verkehrslawine befürchten, ging die Mehrheit gar nicht zur Wahl.

Mit ihren acht Nebenstraßen zählt die Keltenstraße zur größten Sackgasse in Kärnten. Seit zwei Jahrzehnten diskutieren Anrainer bereits über eine Lösung und decken sich wechselseitig mit Vorwürfen ein.

Da die Stadt aufgrund von Neubauten die Sackgasse endgültig beseitigen muss, wurde eine Bürgerbefragung gestartet. Zur Wahl standen eine Nordverlängerung nach Waidmannsdorf und eine Umkehre in den Süden.

Es war zugleich das Pilotprojekt für den geplanten Ausbau der direkten Demokratie in Klagenfurt. Doch nur 920 von 2000 teilnahmeberechtigten Bürgern kamen an einem der fünf Öffnungstage zur Stimmabgabe ins Gemeindezentrum. Das sind magere 46 Prozent!

Mit Hochspannung wird nun das Ergebnis erwartet, das von der Stadt zu Beginn der Woche präsentiert wird.

Trotz der geringen Beteiligung wird das Ergebnis verbindlich umgesetzt. "Es entscheidet die Mehrheit - 50 Prozent plus eine Stimme", so Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Laimer nun mit dabei
U21-Team: Prominente Verstärkung für Play-off-Hit
Fußball National
PlayStation-VR-Shooter
„In Death“: Mit Pfeil und Bogen gegen Dämonen
Video Digital
Lange Verhandlungen
Nun ist es fix! Grünes Licht für Rapids Akademie
Fußball National
„Oper“, „Hallenbad“
Deutsche spotten über miese Länderspiel-Stimmung
Fußball International
Kuriose Hilfe
Elfer-Trick: England-Torwart vertraut Trinkflasche
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.