Machtwechsel im Club

Stefan dankt ab:"Ich bin mit dem Bollwerk fertig!"

Die Partyszene der City erlebt großen Aufruhr - in der Gerüchteküche gibt es einiges zu hören. Im Bollwerk Wien gibt es ab sofort einen Machtwechsel: Stefan Günter (32) verlässt den Club und übergibt die Leitung den zwei neuen Clubmanagern Andreas Schadler (25) und Chris Gharibo (26). Warum Stefan mit dem Bollwerk fertig ist und was auf den Club nun zukommt? City4U hat für euch die ersten Informationen vorab:

"Ich habe alles aus dem Bollwerk rausgeholt, was auf Seiten der Events und des Clubs zu holen war! Das Bollwerk und ich haben es uns nicht immer leicht gemacht - trotzdem war es eine schöne Zeit - und nun strebe ich neue Herausforderungen an!", entgegnet uns Stefan auf die Frage, warum er nun seine Laufbahn im Wiener Bollwerk an den Nagel hängt. Die Gerüchteküche brodelt in den letzten Tagen wie wild, denn böse Zungen behaupten, der nun ehemalige Clubmanager wäre zu dieser Entscheidung gezwungen worden. Diesen Behauptungen entgegnet er allerdings mit Gelassenheit: "Ich wünsche dem Bollwerk weiterhin viel Glück und Erfolg, aber ich bin hier fertig! Nach über einem Jahr kann ich auf erfolgreiche Events zurückblicken und bin zufrieden mit meiner Arbeit!" Auch auf Facebook zeigt er sich zuversichtlich:

# ALLES NEU: Neues Management - neues Image - was erwartet die Gäste?

Gespannt blickt die Partyszene nun in die Zukunft, denn keiner weiß bis jetzt, was die Gäste erwartet! Andreas und Chris sind im Nachtleben keine unbekannten Gesichter, denn beide verbindet mit dem Bollwerk bereits eine Geschichte. Mit dem Gedanken "I'll be back" kehrte Andreas Anfang 2016 dem Wiener Bollwerk den Rücken zu und stürzte sich bei der Leutgeb Entertainment Group (Andreas Gabalier & Lake Festival) auf neue Projekte. Seit 8 Jahren in der Event- und Gastrobranche tätig, versteht Andreas sein Handwerk und startet mit voller Energie wieder in Wien durch. An seiner Seite wird Chris das Powerduo vervollständigen, der seit über 10 Jahren im Nachtleben unterwegs ist. Als Veranstalter des erfolgreichsten Schüler- und Studentenclubbings "Students Night" legt er mit Andreas einen fulminanten Start im Club hin, denn eines ist sicher: das Programm wird rocken!

# Soulclub ab 18 & verbesserter VIP-Service: Bollwerk NEXT LEVEL!

Entertainment auf höchstem Niveau garantieren Andreas und Chris, wenn es ums Programm geht! Der Soulclub soll nun strikt erst ab 18 Jahren zugänglich sein, was sicher für Diskussionen unter den Gästen sorgt. Diskussionen sind aber nicht immer negativ! "Im Bollwerk wachsen unsere Gäste nun mit - die meisten kennen das System auch von früher, denn da durfte man nicht unter 18 Jahren in den Soulclub. Die anderen Bereiche bleiben natürlich für 16+ zugänglich, doch nun baut sich bei den Gästen die Spannung auf, bis sie endlich auch im ganzen Club feiern dürfen!", versichert Chris mit Überzeugung.

# Bollwerk neu - Team neu?

Auch im Gastrobereich greift die Änderung durch: Daniel Ber präsentiert sich als neuer Gastroleiter und die Aufstellung der Kellner unterzieht sich hiermit einem Wechsel. Ob etwaige Lieblingskellner die Zukunft des Bollwerks begleiten, bleibt spannend. Auch das Securityteam soll sich einer Optimierung unterziehen: "An der Türe ist es wie an einer Rezeption - wird man nicht freundlich genug empfangen, will man nicht einchecken!", so die Philosophie der zwei neuen Clubmanager.

# Entertainment auf neuem Niveau

"Der Gast soll bei uns der König sein und sich persönlich betreut fühlen!", versichert Andreas, der auch mit einem kleinen Lächeln schon von einigen geplanten Live-Acts schwärmt! Events mit Inhalt erwarten die Bollwerk-Fans auch weiterhin, denn den Erfolgskurs wollen die beiden weiterführen!

Die Zukunft des Bollwerks Wien bleibt auf jeden Fall das Thema Nummer Eins in der Partyszene der Stadt. Mit City4U bleibt ihr auf dem Laufenden!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr