Di, 18. Dezember 2018

Schon sechs Vorfälle

26.01.2017 20:07

Heißluftallon über Birnbaum gestülpt

Den Wind falsch eingeschätzt

Hunderte Ballonfahrer sind derzeit in Salzburg. Es gibt Veranstaltungen in Filzmoos, Zell am See und Mauterndorf. Nur im Winter kann man mit dem Heißluftballon in die Berge fliegen und die Landschaft bewundern. Im Sommer passt die Thermik nicht, wie Profi-Pilotin Heidrun Prosch vom Ballonclub Salzburg erklärt. "Denn die warme Luft steigt auf und hebt so etwa Paragleiter hoch. Der Ballon soll aber selbst aufsteigen."

Für sie sind die Vorfälle mit den Notlandungen der vergangenen Tage daher ganz normal. "Es gibt keine Häufung, es sind eben nur so viele Piloten hier."

Schon sechster Vorfall binnen zwei Wochen

Schon am 15. Jänner wollte ein in Wien lebender Bulgare (71) mit seinem Ballon auf einem Firmenparkplatz in Unternberg landen. Der Korb wurde aber von einer Windböe erfasst und gegen einen Lkw geschleudert. Der Mann blieb unverletzt.

Das Gas ist wiederum am vergangenen Samstag einem Ballonfahrer mitten über der Landeshauptstadt ausgegangen. Der Mann musste in der Aigner Straße notlanden. Er warf Zeugen ein Seil zu. Es gelang das Fluggerät sicher zu landen.

Bei Havarien wurde aber niemand verletzt

In Obertauern legte ein Pilot am Sonntag eine geglückte Notlandung hin. Ein weiterer Pilot (69) wollte neben der Bundesstraße in Rußbach landen. Doch eine Windböe schleuderte den Korb gegen ein Haus.

Mittwoch wurde der Ballon eines Wieners (72) beim Kreilbauern in Annaberg nach der Landung über einen Birnenbaum geschleudert. Die Freiwillige Feuerwehr barg ihn mit Hilfe einer Leiter.

MANUELA KAPPES

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International
Ein Jahr in Zahlen
So turbulent war das Flugjahr 2018
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.