Sa, 19. Jänner 2019

Australian Open

26.01.2017 12:41

Finale! Federer gewinnt Krimi gegen Wawrinka

Nach halbjähriger Verletzungspause und dem damit verbundenen Rückfall auf Weltranglistenplatz 17 hat es Roger Federer in seinem ersten Turnier nach dem Wiedereinstieg bei den Australian Open in das Finale geschafft. Der 35-Jährige besiegte am Donnerstag im Halbfinale seinen Schweizer Landsmann Stan Wawrinka in fünf Sätzen 7:5,6:3,1:6,4:6,6:3 und steht zum bereits 28. Mal in einem Major-Endspiel.

Noch nie auf der Tour hatte Federer gegen Wawrinka auf Hartplatz verloren, die drei Niederlagen in nun 22 Begegnungen passierten ihm jeweils auf Sand. Und zu Beginn des Melbourne-Halbfinales sah es ganz klar nach einer Prolongierung dieser Bilanz aus. Wawrinka zeigte nach 0:2-Rückstand Nerven, zerbrach frustriert seinen Schläger über dem linken Knie. Danach bewies der 31-Jährige allerdings einmal mehr seine bekannten Comeback-Qualitäten.

Der aktuelle US-Open-Champion und Australien-Sieger von 2014 profitierte in Folge allerdings auch von Fehlern Federers, steigerte sich und erzwang den Ausgleich. Wawrinka, die Nummer vier des Turniers, schien physisch im Vorteil, schenkte Federer aber mit einem Doppelfehler das entscheidende Break zum 4:2. Nach 3:04 Stunden hatte Federer den von ihm vor Turnierbeginn nicht für möglich gehaltenen Coup geschafft.

"Könnte nicht glücklicher sein"
"Ich könnte im Moment nicht glücklicher sein", sagte der Eidgenosse. Nicht in meinen wildesten Träumen hätte ich daran gedacht, in Australien so weit zu kommen." Am Sonntag (9.30 Uhr MEZ) spielt er entweder gegen Rafael Nadal (9) oder Grigor Dimitrow (15) um seinen 18. Grand-Slam-Titel. Das Halbfinale zwischen dem Spanier und dem Bulgaren ist für Freitag (9.30) angesetzt. Nadal als Gegner wäre Federer recht: "Ich bin sein größter Fan."

Wawrinkas Aussagen nach der Partie waren natürlich weniger euphorisch. "Mit dem Gewinn zweier Sätze kann ich nicht zufrieden sein. Ich habe alles versucht und habe ab Beginn des dritten Satzes aggressiver gespielt. Aber Roger ist ein großer Kämpfer. Er hat bei Grand Slams in Fünfsatzmatches immer außergewöhnlich gespielt." Dennoch wird Wawrinka am Montag die neue Nummer drei der Weltrangliste sein, da der im Viertelfinale ausgeschiedene Kanadier Milos Raonic hinter ihn zurückfällt.

Finale gegen Nadal?
Ein Endspiel gegen Nadal wäre nicht nur nach dem Geschmack von Federer, sondern auch der meisten Fans. In einem Feld mit dem Schotten Andy Murray und dem Serben Novak Djokovic war eine Renaissance dieses alten Duells in einem Grand-Slam-Endspiel unrealistisch gewesen. Nadal hat zuletzt bei den von ihm gewonnenen French Open 2014 ein Major-Finale erreicht. Federers bisher letzter Grand-Slam-Triumph datiert vom Wimbledon-Turnier 2012. Danach scheiterte er in drei Finalanläufen.

Australian Open
HERREN - Halbfinale:
Roger Federer (SUI-17) - Stan Wawrinka (SUI-4) 7:5, 6:3, 1:6, 4:6, 6:3
Rafael Nadal (ESP-9) - Grigor Dimitrow (BUL-15) Freitag, 9.30 Uhr MEZ

Finale (Sonntag): Federer - Nadal/Dimitrow

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
ÖFB-Star sagt Sorry
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Spielplan
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
25.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
1:3
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
4:0
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
2:1
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
1:3
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
0:3
Sporting Braga
GD Chaves
1:4
FC Porto
Vitoria Guimaraes
0:1
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
3:2
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
2:3
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
15.30
SC Freiburg
FC Augsburg
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
15.30
Werder Bremen
RB Leipzig
18.30
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
13.30
Leicester City
AFC Bournemouth
16.00
West Ham United
FC Liverpool
16.00
Crystal Palace
Manchester United
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
16.00
Cardiff City
Southampton FC
16.00
FC Everton
FC Watford
16.00
FC Burnley
Arsenal FC
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
16.15
FC Sevilla
SD Huesca
18.30
Atletico Madrid
Celta de Vigo
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
15.00
FC Turin
Udinese Calcio
18.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
20.30
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
EA Guingamp
AS Monaco
20.00
Racing Straßburg
Olympique Nimes
20.00
FC Toulouse
Stade de Reims
20.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Atiker Konyaspor 1922
Malatya Bld Spor
11.30
Goztepe
Antalyaspor
14.00
Kayserispor
Galatasaray
17.00
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
CD Tondela
Sporting CP
19.00
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
18.30
FC Utrecht
PEC Zwolle
19.45
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
19.45
VVV Venlo
FC Groningen
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.00
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.30
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
18.00
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers
Deutschland - Bundesliga
Hertha BSC
20.30
FC Schalke 04
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
20.45
OSC Lille
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
18.30
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Niederlande - Eredivisie
NAC Breda
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
Standard Lüttich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.