Sa, 15. Dezember 2018

Bei Trump-Protest

26.01.2017 10:08

Shia LaBeouf wurde in New York festgenommen

Shia LaBeouf wurde bei einem Protest in Gewahrsam genommen. Der "Nymphomaniac"-Darsteller wurde nach einer Auseinandersetzung bei dem live übertragenen "He Will Not Divide Us"-Protest gegen Donald Trump in New York festgenommen. Der Protest gegen den neuen US-Präsidenten läuft bereits seit dessen Amtseinführung letzte Woche.

Ein Video der Installation am Museum of the Moving Image zeigt die Festnahme des 30-jährigen Schauspielers im Hintergrund, berichtet "Bang Showbiz". Bisher ist noch nicht klar, warum genau LaBeouf festgesetzt wurde, allerdings zeigen einige zuvor aufgenommene Clips, die auf Twitter kursieren, wie sich ein Mann dem Kinostar nähert, ihn umarmt und ruft: "Hitler hat nichts falsch gemacht!" Der "Transformers"-Darsteller schubste den Unbekannten daraufhin und verschwand.

Ein weiterer Protest-Teilnehmer erzählte "TMZ": "Shia hat einen für uns alle abbekommen. Es waren so viele Nazis hier, er kam raus und wollte uns alle beschützen." Der Protest geht derzeit auch ohne den Schauspieler weiter, der sich immer noch in Polizeigewahrsam befindet.

Schauspieler Jon Voigt bezeichnet LaBeoufs vorgeschlagenen Vier-Jahres-Protest derweil als "Hochverrat". Der Vater von Angelina Jolie ist ein Unterstützer Trumps und beschwerte sich lauthals über die Proteste von Künstlern wie LaBeouf oder Miley Cyrus. Er sagte: "Wenn man junge Leute wie Shia LaBeouf und Miley Cyrus anschaut, die haben eine Menge Fans, junge Leute schauen sie sich an und was bringen sie ihnen bei? Sie bringen ihnen Hochverrat bei, sie bringen ihnen bei, sich gegen die Regierung aufzulehnen, den Willen des Volkes in dieser Präsidentschaftswahl nicht zu akzeptieren. Es ist sehr traurig, so etwas zu sehen."

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Es geht um 14,5 Mio. €
Shakira im Visier der spanischen Steuerfahnder
Adabei
Hütter-Erfolgsserie
Frankfurt-Heimspiele für EL-K.o.-Phase ausverkauft
Fußball International
Verschärfte Sex-Regeln
Facebook verbietet Usern sexuelle Andeutungen
Digital
Eishockey-Legionäre
Niederlagen für Raffl und Vanek in der NHL
Eishockey
Probleme bei Griffiths
Spielsucht? Bewegende Botschaft der Celtic-Fans
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.