City4U-Test

Veganer Krapfen: So schmeckt er wirklich

Der Fasching treibt seinem Höhepunkt entgegen, jetzt hat ER seinen großen Auftritt: Der vegane Faschingskrapfen von Anker, der frei ist von allen tierischen Inhaltsstoffen. Die City4U-Redaktion bat zum Geschmackstest.

"Anker verzichtet in der Rezeptur gänzlich auf die Verwendung von Eiern und Milch verzichtet, eckig statt rund und mit rustikalem Einschnitt an der Oberfläche, präsentiert sich der Mehlspeisen-Klassiker auch von außen neu. Davon abgesehen bleibt für Krapfen-Fans alles wie gewohnt: Flaumiger Germteig umhüllt einen Kern aus fruchtiger Marillenmarmelade. Gekrönt wird die süße Versuchung von einer zarten Staubzucker-Schicht" verheißt die Werbung. Aber was stimmt daran wirklich? City4U verteilte die Krapfen - sie sind eckig statt rund - in der krone.at-Redaktion. Hier sind die Ergebnisse!

Daniela Altenweisl (Society): Also prinzipiell finde ich, dass man keinen großen Unterschied schmeckt, wenn man es nicht weiß. Ich habe ihn nur zu hart gefunden, die "normalen" Krapfen sind meistens flaumiger. Und mir persönlich war er etwas zu süß.

Pamela Fidler-Stolz (Society): Der vegane Krapfen schmeckt nach Krapfen, das stimmt, aber der Teig ist nicht besonders flaumig. Außerdem ist der Krapfen viereckig statt rund - und bekanntlich isst das Auge mit.

Dominik Erlinger (Digital): Beißt man erstmals in dieses Schmalzgebäck, bemerkt man eine im Vergleich zum Original etwas geringere Fluffig- und Saftigkeit des Teiges. Erreicht man die Marmeladekammer in der Mitte, verflüchtigt sich dieser Eindruck aber. In Symbiose ergeben Teig und Konfitüre ein geschmacklich durchaus treffsicheres Substitut für einen ‚echten‘ Faschingskrapfen."

Christine Steinmetz (Chronik): Hätte ich nicht gewusst, dass das kein "normaler" Krapfen ist: Einen Unterschied hätt ich nicht herausschmecken können! Ist sehr, sehr lecker!

Franz Hollauf (Aktuelles): Sehr kompakte Mischung, richtig zum Zubeißen, man schmeckt kein Fett heraus, die Marmelade ist für meinen Geschmack etwas zu sauer.

Njegos Nezic (Grafik): Sehr leckerer Krapfen, der geschmacklich kaum von einem regulärem zu unterscheiden ist. Auch die Marillen-Füllung fiel recht üppig aber im Verhältnis zum Rest angemessen aus.

Fazit: Geschmackstest bestanden. Und dass der Krapfen nicht rund ist, daran kann man sich gewöhnen. Jetzt können also auch Veganer richtig Fasching feiern.

Was meint ihr? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Harald Zeilinger
Harald Zeilinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr