Di, 25. September 2018

Keine Pickerlpflicht

23.01.2017 16:58

Asfinag muss jetzt auch die Linz AG enteignen!

Übermorgen, Donnerstag, will die SP im Gemeinderat eine Resolution an die Asfinag für die Aufhebung der Vignetten-Pflicht auf den  Bypässen der Voestbrücke verabschieden. Ausgerechnet die Linz AG, deren Aufsichtsratschef SP-Stadtchef Klaus Luger ist, gibt ein für den Ausbau der A 7 benötigtes Grundstück nicht her.

Letzte Woche erhielt die Asfinag von den Behörden endgültig grünes Licht für die Sanierung der Voestbrücke und die Errichtung der zwei Bypässe. Rechtlich sind keine Blockaden des Baustarts im Herbst mehr möglich. Die Ausschreibung soll im Juni erfolgen. Allerdings spießt es sich mit den Grundstücksablösen. In der Posthofstraße laufen sechs Enteignungsverfahren, weil sich der Autobahnbetreiber mit privaten Grundstücksbesitzern nicht einigen konnte.

Linz AG gibt einen Grünstreifen nicht her
Etwas weiter nördlich bahnt sich das nächste Enteignungsverfahren an. Die Linz AG gibt einen 500 Quadratmeter großen Grünstreifen beim Intertrading-Gebäude nicht her. Seit Mitte 2016 wird bereits um den Preis gefeilscht. Kurios: Übermorgen, Donnerstag, will die SP eine Gemeinderats-Resolution für die Aufhebung der  Mautpflicht auf den Bypässen verabschieden. SP-Stadtchef Luger ist Aufsichtsratschef der Linz AG.

Asfinag sieht keine Möglichkeit
Wenig überraschend sieht der Autobahnbetreiber keine Möglichkeit dafür. "Wir sind an das Bundesstraßen-Mautgesetz gebunden. Dieses kann nur bei Naturkatastrophen außer Kraft gesetzt werden", verweist die Asfinag auf ähnliche Anträge beim Pfändertunnel (Vorarlberg) oder in Kufstein (Tirol).

Mario Zeko, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.