Er wird CNN-Star

Wiener "Iceman" taut erst bei Minusgraden auf

Wenn die Alte Donau zufriert, wird Josef Köberl erst so richtig heiß! Der Floridsdorfer ist Österreichs bester Eisschwimmer. Und er fühlt sich erst bei Minusgraden so richtig wohl im Wasser. Jetzt macht er Weltkarriere: CNN filmt ihm beim Kraulen im geheimnisumwitterten Toplitzsee.

Der Bundesheer-Bedienstete ist Weltrekordhalter bei den Eisschwimmern, ihm kann das Wasser gar nicht kalt genug sein. Ende Jänner wird er im Toplitzsee im Ausseerland einen "Pool" in das 20 Zentimeter dicke Eis fräsen und dort seine Runden drehen. Bei Außentemperaturen um zehn Grad unter Null - und gefilmt von den Kameras von CNN, die eigens ein Reporterteam in die Steiermark entsenden. Denn der Toplitzsee birgt bis heute ein dunkles Geheimnis: 1945 sollen die Nazis dort einen Goldschatz versenkt haben ...

Eisschwimmen ist ganz einfach
Wie man zum Eisschwimmer wird? Josef Köberl kam praktisch zufällig dazu: "Als ich mich auf die Kanalüberquerung vorbereitet hab, gaben mir englische Schwimmer den Tipp, vorher öfter in Eiswasser zu baden, um mich abzuhärten. Das war mir aber zu fad, ich bin zuerst kurze Strecken geschwommen und dann gleich bei der Eismeile über 1609 Metern gestartet. Das ist quasi der Marathonlauf der Eisschwimmer".

Und wie fühlt sich das an? "Das Wasser ist wesentlich härter als im Sommer, bei Temperaturen unter fünf Grad fühlen sich die Armbewegungen an, als ob einer mit einem Hammer auf dich draufhaut."

Köberls nächstes großes Vorhaben: Er sucht noch zwei Schwimmer, die mit ihm 2018 durch die Straße von Gibraltar schwimmen möchten.

Was meint ihr? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Harald Zeilinger
Harald Zeilinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr