Fr, 20. Juli 2018

Kriechtier-Invasion

16.10.2006 20:10

Tausendfüßlerplage in Vorarlberg ist vorbei

Eine „Invasion“ tausender Tausendfüßler in der Vorarlberger Gemeinde Röns bei Feldkirch ist jetzt mit Hilfe aus Deutschland abgewehrt worden. Wochenlang belagerten die hartnäckigen Krabbler die Bewohner von insgesamt sechs Häusern. Sie hingen an den Wänden, „besetzten“ die Terrasse, krochen in jede Ritze.

Schon seit sechs Jahren quälten sie jeweils im Frühjahr und im Herbst die hilflosen Bewohner. Nun entdeckte der Biologe des Vorarlberger Naturkundemuseums „inatura“, Klaus Zimmermann, bei der Suche nach einem probaten Mittel zur Abwehr der Plagegeister ein von einer deutschen Firma aus Waiblingen hergestelltes mineralisches Pulver.

Dieses Pulver zerstört den harten Chitinpanzer der Krabbler durch winzige, scharfkantige Kristalle. Die Tiere trocknen dadurch innerhalb von zwölf Stunden aus. Da das Pulver ausschließlich bei Schädlingen mit Chitinpanzern wirke, ist es für Menschen und Haustiere ungefährlich. Bisher hatten alle Mittel versagt. Inzwischen ist die Plage unter Kontrolle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.