Sa, 18. August 2018

Urknall im Kino

16.10.2006 16:15

Physiker Stephen Hawking plant Kinofilm

Der britische Physiker Stephen Hawking will seine komplizierten Theorien bald in einem Kinofilm erklären. In dem Film "Beyond the Horizon" ("Hinter dem Horizont") soll er sich selbst spielen und einer Reporterin der "Times" seine Hypothesen zum Urknall oder zu schwarzen Löchern erklären.

Professor Hawking übernimmt die Hauptrolle in dem Film. Zugleich soll er als Erzähler Konzepte der Kosmologie erläutern, so die "Sunday Times". Die Handlung des Films soll sich völlig um Hawkings Theorien drehen. Derzeit arbeitet er gemeinsam mit dem Physiker und früheren "Star Trek"-Autor Leonard Mlodinow an einem Drehbuch. Einen Starttermin für den Film gibt es noch nicht.

Hawking unterrichtet an der Universität von Cambridge. Ende der 80er Jahre wurde er vor allem durch seinen populärwissenschaftlichen Bestseller "Eine kurze Geschichte der Zeit" international berühmt. Der 64-jährige Physiker leidet seit 1963 an der so genannten amyotrophen Lateralsklerose (ALS), einer unheilbaren Erkrankung des zentralen Nervensystems, die zu einer fortschreitenden Muskellähmung führt. Der Physiker ist deswegen seit 1968 auf einen Rollstuhl angewiesen und kann seit 1985 nur noch mit Computerhilfe sprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.