Fr, 21. September 2018

Virus H5N8

18.01.2017 18:40

Vogelgrippe: Erster Fall in NÖ, weiterer in Sbg

Im Waldviertel ist am Mittwoch der bislang erste Fall von Vogelgrippe bekannt geworden. Ein in Gmünd beim Großen Harabruckteich verendeter Schwan ist positiv auf Geflügelpest getestet worden, bestätigte der Landesveterinärdirektor Wigbert Roßmanith. Zudem wurde in Salzburg ein neuerlicher Fall der Geflügelpest bekannt. Eine verendete Tafelente wurde am Mattsee im Flachgau im Ortsteil Ramoos gefunden.

Beim toten Schwan wurde das Virus am Dienstag festgestellt, bei der toten Tafelente die Infektion mit H5N8 am Mittwochnachmittag bestätigt und bekannt gegeben. "Dieser dritte Fall verändert die Situation im Land Salzburg nicht, da schon bisher im gesamten Land das Gebiet mit erhöhtem Geflügelpestrisiko gilt. Zusätzliche Maßnahmen sind dadurch nicht notwendig", so Landesveterinärdirektor Josef Schöchl via Aussendung.

Österreichweite Stallpflicht seit 10. Jänner
Nach dem ersten Vogelgrippefall in Salzburg Ende November waren die Gemeinden entlang der Flüsse und im Seengebiet in Salzburg, Oberösterreich und auch der Steiermark durch das Gesundheitsministerium zu Gebieten mit erhöhtem Geflügelpestrisiko erklärt worden, berichtete die APA. Nach Auftauchen des zweiten Falles in der Stadt Salzburg wurde auch das Stadtgebiet und der westliche Flachgau zum Risikogebiet erklärt.

Durch weitere Fälle in Österreich gilt seit 10. Jänner die österreichweite Stallpflicht für jedes Geflügel. Die Vogelgrippe ist nicht auf den Menschen übertragbar.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.