Do, 20. September 2018

Tierschützer jubeln

16.01.2017 10:44

US-Zirkus Ringling Bros. stellt den Betrieb ein

Letzter Vorhang für die "größte Show der Welt": Der berühmte US-Zirkus Ringling Bros. schließt nach 146 Jahren seine Pforten. Die letzte Vorstellung sei für Mai geplant, teilte Feld Entertainment, Muttergesellschaft des Ringling Brothers and Barnum & Bailey Circus, am Samstag mit. Hintergrund seien die hohen Betriebskosten sowie sinkende Besucherzahlen nach dem Ende der Elefantenshows.

Der Zirkus hatte diese im Mai 2016 auf Druck von Tierschützern eingestellt. Der Geschäftsführer von Feld Entertainment, Kenneth Feld, sprach von einer sehr schwierigen Entscheidung. "Der Zirkus und seine Mitarbeiter waren eine stetige Quelle der Inspiration und Freude für mich und meine Familie", sagte er. Der letzte Vorhang soll nun am 21. Mai bei einem Gastspiel des Zirkus in New York fallen.

Jahrzehntelanger Protest zeigte Wirkung
Tierschützer reagierten erfreut auf die Ankündigung. Nach jahrzehntelangen Protesten sei nun das Ende der "traurigsten Show für wilde Tiere" gekommen, erklärte die Tierschutzorganisation Peta mit Blick auf das Zirkus-Motto "The Greatest Show on Earth". Die Elefantenherde der Ringling Brothers war die größte in der westlichen Welt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).