Mi, 19. Dezember 2018

Flucht ist zu Ende

15.01.2017 06:14

Bankräuber von Innsbruck in Frankreich geschnappt

Großalarm am Mittwoch in Innsbruck: Zwei Bankräuber erbeuteten in einer Raika-Filiale in der Höttinger Au einen fünfstelligen Euro-Betrag - wir berichteten. Einen Angestellten verletzten sie mit einem Faustschlag, eine Kundin erlitt einen schweren Schock. Nun konnten zwei Italiener  bei Genf verhaftet werden!

"Bei den beiden Tatverdächtigen handelt um zwei Italiener im Alter von 42 und 48 Jahren", berichtet Chefinspektor Albert Maurer der "Krone". Ob auch das erbeutete Geld -es soll sich um einen fünfstelligen Euro-Betrag handeln - oder die verwendete Pistole sichergestellt wurden, konnte Maurer noch nicht sagen: "Der Schriftverkehr mit den Behörden ist in Gang. Es hat jedenfalls Sicherstellungen gegeben, darunter das Fluchtauto." Bei der Fahndung waren neben österreichischen auch deutsche, italienische und französische Polizeikräfte beteiligt.

Cobra-Beamter wurde auf Verdächtige aufmerksam

Die Geschichte, wie die Polizei den beiden auf die Spur gekommen ist, könnte aus einem Film-Drehbuch stammen: "Einen Tag vor dem Überfall saß ein Beamter des Einsatzkommandos Cobra in einem Lokal am Mitterweg, als zwei Männer zur Tür herein kamen. Die beiden sind dem Cobra-Mann verdächtig vorgekommen." Nach dem Überfall wusste er, warum. "Intensive Ermittlungen in dem Lokal ergaben, dass die beiden mit einem Pkw mit italienischen Kennzeichen unterwegs waren." So konnte der Zulassungsbesitzer rasch ausgeforscht werden. Detail am Rande: Einer der Ganoven soll vor kurzem noch im Gefängnis gesessen sein.

Bankräuber fuhren durch Polizeikontrolle

Kurz nach dem Überfall war das Kennzeichen des Fluchtautos freilich nicht bekannt - so schlüpften die Bankräuber durch das Netz der Kontrollstellen der Sofortfahndung. "Die Beamten kontrollierten Personalien und notierten Kennzeichen und Autotyp", berichtet Maurer. Wann die Verdächtigen nach Innsbruck überstellt werden, ist unklar. Sie könnten für weitere Straftaten in Frage kommen.

Philipp Neuner
Philipp Neuner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Stuhec schafft Double
Schmidhofer verpasst Sieg um fünf Hundertstel!
Wintersport
krone.tv-Style-Tipps
Natürlich, aber festlich? So geht der X-Mas-Look!
Video Lifestyle
Die böse Meerjungfrau
„Wow! Wie schön ist eigentlich Elsa Pataky?“
Video Stars & Society
Heimlich elektrisch
Audi e-tron: Für einige Überraschungen gut
Video Show Auto
Tirol Wetter
-4° / 3°
bedeckt
-5° / 2°
bedeckt
-7° / 1°
bedeckt
-5° / 2°
bedeckt
-7° / -1°
stark bewölkt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.