Di, 17. Juli 2018

"Krone"-Ombudsfrau

14.01.2017 06:00

Telefonvertrag für demenzkranken 87-Jährigen

Wie dringend braucht ein 87-jähriger Demenzkranker einen Flatrate-Telefontarif für Gespräche ins In- und Ausland? Das fragte sich eine Leserin, nachdem sie bei ihrem Vater entsprechende Rechnungen eines Anbieters fand. Den Vertrag wollte das Unternehmen erst nach Anfrage der Ombudsfrau vorzeitig auflösen!

Seit einem halben Jahr kümmert sich Christine W. um die Finanzen ihres demenzkranken Vaters. Davor hat ihr Neffe nach dem Rechten geschaut. Bei Durchsicht der Unterlagen sind der Niederösterreicherin Rechnungen für eine Billigtarif-Telefonfirma aufgefallen, die sie sich nicht erklären konnte, da ihr Vater grundsätzlich einen Festnetz-Vertrag mit einem anderen Unternehmen hat. Sie wollte den Zusatzvertrag daher kündigen. "Man teilte mir mit, dass ein Grund zur Anfechtung nicht vorliege und eine vorzeitige Aufkündigung des fernmündlichen Vertrages daher nicht in Frage komme", wandte sich Frau W. empört an die Ombudsfrau.

Laut Primacall bestehe der Vertrag mit dem Vater unserer Leserin schon seit mehreren Jahren. Vor einigen Monaten hätte er gar fernmündlich den Auftrag erteilt, den Wechsel zu einem teureren Tarif vorzunehmen, bei dem auch Gespräche in die Nachbarländer inkludiert sind. Frau W. kann sich das schwer vorstellen: "Mein Vater ist seit vielen Jahren schwerhörig. Wahrscheinlich hat er auf verschiedene Frage an der richtigen Stelle mit einem Ja geantwortet.

Nach unserer Anfrage hat Primacall sich jedenfalls bereit erklärt, kulanzhalber den Vertrag vorzeitig zu beenden...

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.