15.10.2006 12:49 |

Verzweifelte Suche

Suche nach vermisstem Italiener in Kärnten

In Kärnten wird verzweifelt nach einem seit vergangenem Samstag vermissten Italiener gesucht. Der pensionierte Rechtsanwalt Enzo Mascherin aus Spilimbergo in der Provinz Udine ist am Samstag, dem 7. Oktober zum letzten Mal in Villach gesehen worden. Es wird befürchtet, dass der 69-Jährige Opfer eines Raubüberfalles geworden ist, da er viel Geld bei sich hatte.

Die Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass Mascherin am Freitag nach Villach kam, um dort möglicherweise eine Immobilie zu kaufen. Zeugen wollen gesehen haben, dass er in einem Kuvert einen großen Geldbetrag bei sich hatte. Längere Zeit hielt er sich in einer Pizzeria in der Klagenfurter Straße auf.

Vermisster erstattete vor Verschwinden Anzeige bei Polizei
In der Nacht auf Samstag erstattete der 69-Jährige dann in der Polizeiinspektion Hauptplatz Anzeige wegen Betrugsverdachts. Mascherin soll dabei verwirrt gewirkt haben. Die Beamten gingen mit dem Anzeiger zurück in die Klagenfurter Straße, um seine Angaben zu überprüfen. Mit ziemlicher Sicherheit wurde der Vater von vier Töchtern Samstag früh in einem Cafe beim Hauptbahnhof gesehen, angeblich soll er Montag Mittag noch einmal dort gewesen sein. Dann verliert sich seine Spur.

Auto samt Papieren gefunden
Das Auto des Rechtsanwalts wurde einige Tage später beim Gymnasium in der Peraustraße entdeckt. Auch die Brieftasche des pensionierten Anwalts mit dem Führerschein und anderen Dokumenten wurde auf der Straße gefunden. Geld befand sich nicht darin, auch das ominöse Kuvert ist verschwunden. Die Familie befürchtet, dass Kriminelle den Zustand des 69-Jährigen ausgenutzt haben.

Italiener auf Medikamente angewiesen
Der 1,76 Meter große Enzo Mascherin hat überwiegend weiße Haare und einen Vollbart. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug er eine blaue Jacke, ein weißes Hemd und eine dunkelgrüne Hose. Der herzkranke Italiener muss regelmäßig Medikamente zu sich nehmen.

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol