Do, 16. August 2018

Besitzer unbekannt

09.01.2017 16:51

An wen geht der Geldschatz aus der Donau?

Auch mehr als ein Jahr nach dem spektakulären Fund von 130.000 Euro auf dem Grund der Donau in Wien ist der Fall noch nicht abgeschlossen. Laut Zeugenaussagen warf damals ein verwirrter älterer Herr das Geld von einer Brücke - gemeldet hat er sich bisher nicht. Und das Fundamt hüllt sich in Schweigen.

Die Geschichte könnte auch in die Kategorie "Was wurde aus ...?" fallen - eben aus jenen 130.000 Euro, die vor mehr als zwölf Monaten aus der eiskalten Donau gefischt wurden. Es war der 5. Dezember 2015: Bei der Polizei ging ein Notruf ein, wonach sich mehrere Passanten in die kalten Fluten warfen.

Aus ziemlich gutem Grund! Am Wehr 1 in Wien-Donaustadt trieben unzählige Geldscheine im Wasser, am Ende des Tages wurde ein kleines Vermögen im Landeskriminalamt zum Trocknen aufgehängt.

Auch die folgenden Tage blieben immer wieder Spaziergänger und Radfahrer an der Stelle stehen, um nach weiteren Geldscheinen zu suchen.

Parallel dazu meldeten sich Dutzende Anrufer bei der Polizei, die den Geldschatz für sich beanspruchen wollten. Der tatsächliche Besitzer konnte allerdings nicht ausgeforscht werden.

Student könnte das ganze Geld "erben"
Derzeit liegt das Geld noch auf einem Konto des Wiener Fundamtes, obwohl die einjährige Frist bereits abgelaufen ist. Das Fundamt hüllt sich zu dem Fall auf "Krone"-Anfrage in Schweigen, es wird auf ein laufendes Verfahren verwiesen.

Fakt ist: Wenn sich innerhalb eines Jahres der rechtmäßige Besitzer nicht findet, geht der Fund an den (ehrlichen) Finder über - in diesem Fall hatte sich ein Student hervorgetan, der an einem Dezembersamstag in die kalte Donau sprang ...

Oliver Papacek, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Objekt der Woche
Toplage und idyllisch: Wohnen in Gersthof
Bauen & Wohnen
Nächste Japan-Show
Sehenswerter Treffer! Iniesta sorgt für Hingucker
Video Fußball
Schon in Topform?
Ronaldo glänzt: Nächstes Blitztor für Juventus
Fußball International
Der neue Vienna-Coach
Stratege Peter Hlinka - mit Schachzügen zum Titel
Fußball National
Aussagen über Haidara
Ex-Boss Rangnick sorgt für Wirbel bei Salzburg
Fußball National
Mama und Femme fatale
Sex-Ikone Madonna weiß auch mit 60 zu schockieren
Stars & Society
„Angehörige entlasten“
Pflege-Studie: Wo der Schuh besonders drückt
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.