Di, 17. Juli 2018

Für kluge Köpfe

13.10.2006 15:12

Was Cambridge und Oxford wissen wollen

"Wie viel Prozent des Wassers der Welt passen in eine Kuh?" Das ist keine Frage aus einem kuriosen Quiz. Fragen wie diese müssen Studienanwärter an den britischen Elite-Unis Cambridge oder Oxford im Rahmen eines Aufnahmetests beantworten. So gesehen also doch ein kurioses Quiz…

Wer an den Top-Unis Oxford oder Cambridge studieren möchte, muss sich auf unorthodoxe Fragen einstellen. Denn die beiden Elite-Unis verlangen von ihren Anwärtern nicht Wissen, sondern Denken – und das wird mit teils sehr bizarren Fragen getestet.  

So müssen angehende Tiermediziner über das Wasser in der Kuh Bescheid wissen, während Biochemiker erklären sollen, wie eine Dauerwelle funktioniert. Angehende Physiker werden gerne gefragt, warum man in einem Raumschiff keine Kerze anzünden kann. Philosophen müssen im Aufnahmetest darlegen, ob sie "cool" sind, und von Naturwissenschaftlern wird verlangt, den Unterschied zwischen einer Kartoffel und einer Zwiebel erklären zu können.

Laut James Uffil, der mit seiner Firma Oxbridge Applications Kandidaten auf mündliche Prüfungen vorbereitet, setzen die beiden Traditionsuniversitäten ganz bewusst auf ein "exzentrisches Auswahlverfahren". Dennoch meint er, dass sich die Kandidaten nicht abschrecken lassen, die Fragen richten sich schließlich nach der gewünschten Fachrichtung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.