Mo, 25. Juni 2018

13.10.2006 16:20

Sehen so Sieger aus?

Das freie Wort

Die SPÖ wurde bei der Nationalratswahl 2002 auf ihre Kernwählerschicht im engeren Sinn reduziert, 2006 hat sie davon noch weitere 0,8% verloren. Trotzdem wurde sie auf Umwegen zum "Sieger", weil die ÖVP-Wähler von 2002 ihren Favoriten 2006 im Stich gelassen haben (warum eigentlich? So schlecht war die ÖVP-BZÖ-Regierung doch wirklich nicht!).


Das Gesamtergebnis 2006 lässt jedenfalls nur eine große Koalition, also genau genommen ein Bündnis von Verlierern zu. Ob nun der Wähler eine große Koalition will oder nicht (was heißt eigentlich "Wählerwille"?) - es gibt leider keine Alternative.


Der aufgrund des Realergebnisses absolut unangebrachte Siegesrausch der SPÖ ist jedoch der weitaus größere und gefährlichere Spaltpilz für Koalitionsgespräche als die (letzterdings sogar weitgehend berechtigte) Enttäuschung der ÖVP.


Hier wäre die sachliche Unterstützung durch die Medien gefragt. Im Hinblick auf die wahren Probleme des Landes, die einer gemeinsamen Kraftanstrengung bedürften und würdig wären, gehören zuallererst die Nullthemen der Wahlkampfsprache entsorgt: allen voran Abfangjäger und Studiengebühren!




Mag. Günter Braun, Wien
erschienen am Sa, 14.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.