Mo, 25. Juni 2018

12.10.2006 17:09

Kein Zurück zur Schuldenpolitik!

Das freie Wort

Viele sagen zu Recht, dass SPÖ und ÖVP jetzt in einer großen Koalition für Österreich arbeiten sollen. Die einzige realistische Alternative - Neuwahlen - wird allein schon wegen des hohen finanziellen Aufwands von der Mehrheit abgelehnt. Bei näherer Betrachtung stellt sich aber schon die Frage, ob ohne Wenn und Aber einer Politik zuzustimmen ist, die ein Vielfaches an Steuergeldern kostet und vor allem die kommenden Generationen belastet.

Ich bin froh, dass Finanzminister Karl-Heinz Grasser an den Verhandlungen teilnimmt. Er möge rechtzeitig die Reißleine ziehen, bevor wir alte Fehler noch einmal wiederholen.




Dr. Gerhard Hammerer, Wien
erschienen am Fr, 13.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.