Mo, 21. Jänner 2019

Sicherheit geben

02.01.2017 14:57

Wie erklärt man Kindern den Terror?

Terrormeldungen gehen nicht spurlos an Kindern vorüber. Sie haben sensible Antennen. Doch wie darüber sprechen?

Terroranschläge sind heute leider keine Seltenheit mehr. Paris, Brüssel, Istanbul und Berlin sind gar nicht so weit weg und vielleicht kennt Ihr Sprössling die Städte vom letzten Urlaub. Die TV-Bilder wirken oft auf die Kinder verstörend. Deshalb lieber den Fernseher ausgeschaltet lassen, solange der Nachwuchs noch zu klein dafür ist.

Sicherheit vermitteln
Wenn die Schreckensmeldungen die Kinder doch erreichen - was ist zu tun? Eine Frage, die nicht so leicht beantwortet werden kann, denn jedes Kind ist anders, so das deutsche Magazin "Eltern". Ob es Sinn macht, darüber zu sprechen, können Sie als Elternteil am besten beurteilen. Sie wissen auch, wie viel Wahrheit Sie Ihrem Kind zumuten können.

Beantworten Sie die Fragen ehrlich, und versuchen Sie Ihrem Kind die Geschehnisse so sachlich wie möglich zu erklären - nicht zu dramatisieren, aber auch nicht zu verharmlosen. Wägen Sie gut ab, welche Informationen Ihr Kind wirklich braucht und welche Details zu weit gehen. Egal, wie alt Ihr Spross ist - es ist wichtig, dass er sich sicher fühlt. Geben Sie ihm das Gefühl, dass Mama, Papa, Oma, Opa, die Pädagogen im Kindergarten und in der Schule gut auf ihn aufpassen und er sich nicht sorgen muss, dass ihm etwas passiert.

Susanne Zita, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National
„Ten Years Challenge“
Facebook-Hype: Wie Stars vor 10 Jahren aussahen
Sport-Mix
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Krönung der Karriere?
Hammer! Das ist „Prinz Boatengs“ neuer Klub
Fußball International
Karas, Pirchner, ...
ÖVP stellte Kandidaten für die EU-Wahl vor
Österreich
Bald auf Bestellung?
Start-up lässt künstliche Sternschnuppen regnen
Video Wissen
Bei Barcas 3:1-Sieg
Videoschiri-Skandal! Suarez-Tor spaltet Spanien
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.