Sa, 18. August 2018

200 Mann löschten

31.12.2016 14:20

Böschungsbrände entlang Bahnstrecke

Eine Hundertschaft an Feuerwehrmännern musste Samstagvormittag zu Bränden entlang der Tauernbahnstrecke in Oberkärnten ausrücken. Acht Brände konnten bei einem Suchflug von der Crew des Polizeihubschraubers geortet werden. Eine überhitzte Bremsanlage eines Güterzuges dürfte Flammen ausgelöst haben.

Rund 200 Mann von zehn Feuerwehren standen bei Bränden entlang der Tauernbahnstrecke in den Gemeinden Mühldorf, Mallnitz, Obervellach, Reißeck und Möllbrücke im Einsatz. Um alle Brandherde leichter lokalisieren zu können, wurde auch der Hubschrauber des Innenministeriums angefordert, der bei einem Suchflug fünf kleinere und drei größere Böschungsbrände entdecken konnte.

Dank des raschen Einschreitens der Feuerwehren konnten die Flammen innerhalb von nur drei Stunden eingedämmt und gelöscht werden. "Nach derzeitigem Ermittlungsstand war Funkenflug durch überhitzte Bremsklötze eines Güterzuges die Ursache für die Brände", schildert ein Polizist. Während der Löscharbeiten war die Bahnstrecke gesperrt und ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. Schon im Sommer war es einmal entlang der Strecke zu kleineren Böschungsbränden gekommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.