Das macht doch jeder

5 Neujahrsvorsätze - und Gründe, sie zu brechen

Neujahrsvorsätze - fast alle haben auch für das kommende Jahr wieder welche. City4U präsentiert euch die fünf beliebtesten. Und triftige Gründe dazu, sie kurz darauf wieder zu brechen.

#1. Nicht mehr rauchen.
Der Klassiker unter den Neujahrsvorsätzen. Die erste Nacht halten viele noch durch, aber dann wirds schwierig. Spätestens zum Morgenkaffee nach dem Kater wird wieder eine angezündet - denn "ohne" schmeckt der Kaffee eigentlich nicht so richtig.

#2. Abends das Handy ausschalten
80 mal am Tag aktuivioetren Smartphonebenutzer ihr Display. Da kommt dieser Vorsatz gerade recht. Doch nach dem ersten Familiennotfall oder einem Tobsuchtsanfall des Chefs, weil er euch nicht erreichen konnte, ist das Handy wieder eingeschaltet.

#3. Verganer werden
Das sagt sich so leicht dahein. Das Vorhaben, auf Fleisch völlig zu verzichten, landet jedes Jahr tausendfach auf den Listen der guten Vorsätze. Doch die mesten werden schnell wieder schwach - spätestens dann, wenn bei einem Besuch bei den Eltern der Schweinsbraten im Rohr schmort.

#4. Abnehmen
Auch das ist ein Klassiker: Aber wenn ihr euch in eine Radikaldiät stürzt, habt ihr die Kilos genauso schnell wieder drauf, wie ihr sie verloren habt. Außerdem gilt: Wirklich attraktiv wirken nur Menschen, die sich in ihrem Körper wohl fühlen.

#5. Weniger Fernsehen
DAS ist mal wirklich ein erstrebenswerter Vorsatz. Auf ORF kommt eh nur noch bIlliger US-Serienmüll. ABER: es gibt ja auch Netflix oder Amazon Prime. Da laufen hochwertige Serien. Also, Fernseher anschalten und auf die Couch kuscheln. Das kann was, wenn es draußen grau und kalt ist.

Welche Neujahrsvorsätze habt ihr? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Harald Zeilinger
Harald Zeilinger
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr