So, 19. August 2018

"Krone"-Ombudsfrau

16.12.2016 11:00

Ware retourniert: Amazon zierte sich bei Zahlung

Nachdem Leser Karl. G. zwei nicht passende Artikel bei Amazon retournierte, musste er lange auf sein Geld warten. Denn der Betrag wurde zunächst nur seinem Kundenkonto gutgeschrieben. Schuld daran, ist ein Hackerl beim Rücksendeprozess, das man leicht übersehen kann...

Ein neues Teleobjektiv für seine digitale Spiegelreflexkamera hat Karl G. aus Niederösterreich bei Amazon bestellt. Weil das 200 Euro teure Gerät jedoch nicht passte, sandte er es zurück. "Danach bestellte ich ein weiteres Objektiv um 180 Euro. Leider musste ich dieses ebenfalls retournieren, weil es mit meiner Kamera nicht kompatibel war", berichtete der Leser.

Geärgert hat sich der begeisterte Hobby-Fotograf dann, als er feststellte, dass die bezahlten Beträge von insgesamt 380 Euro, nicht wieder auf seine Kreditkarte zurückgebucht, sondern seinem Kundenkonto gutgeschrieben wurden. Weil er das nicht wollte, wandte er sich mehrmals erfolglos an den Online-Händler. Erst nachdem die Ombudsfrau bei Amazon "angeklopft" hatte, teilte man Herrn G. mit, dass die Beträge nun doch über die Kreditkarte erstattet werden.

Wer solchen Ärger vermeiden will, sollte beim Rücksendeprozess gut aufpassen. Da ist als Erstattungsmethode meist die Gutschrift aufs Kundenkonto vorkonfiguriert. Das Hackerl muss vom Kunden entsprechend geändert werden!

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.