Fr, 20. Juli 2018

09.10.2006 18:39

Arme Bootsflüchtlinge...

Das freie Wort

Natürlich sind die Bootsflüchtlinge arm. Sie haben aber immerhin ein paar tausend Euro, um sie den Schlepperbanden in den Rachen zu werfen. Solange Europa diese Massen an Illegalen aufnimmt, wird der Flüchtlingsstrom weiterwachsen. Immer mehr Slums entstehen in Europa, Unruhen unter den meist ungelernten arbeitslosen Asylanten werden zum Alltag, und unsere Wirtschaft wird unter der Last der ständig steigenden Abgaben zusammenbrechen. Immer weniger arbeitende Menschen müssen für immer mehr Zuwanderer aufkommen. Die Kriminalität wird noch mehr ansteigen, und Europa wird im Chaos untergehen.


Die einzige Möglichkeit, diese Probleme in den Griff zu bekommen, ist eine rigorose Abschiebung in Verbindung mit geeigneten Maßnahmen in deren Heimatländern. Bisher sah die Entwicklungshilfe meist so aus, dass wir bezahlt haben, und irgendein Häuptling hat sich mit dem Geld ein paar neue Luxuslimousinen und andere Luxusartikel gekauft - und natürlich Waffen, um seine Stammeskriege fortsetzen zu können.




Stephan Pestitschek, Strasshof
erschienen am Di, 10.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.