Do, 21. Juni 2018

09.10.2006 17:31

Die Welt danach...

Das freie Wort

Die meisten Funktionäre in der Volkspartei werden am 1.Oktober die Welt nicht mehr verstanden haben. Da steht Österreich im internationalen Vergleich am Ende der Legislaturperiode besser da als zuvor, und dann gibt der Wähler der Regierung diese Abfuhr. Ein bisschen mehr Mitgefühl mit dem "kleinen Mann" - auch in der Wahlwerbung - hätte dieses Fiasko verhindert. Es genügt eben nicht, wenn es Österreich insgesamt besser geht als seinen Nachbarn, aber ein großer Teil der Bevölkerung nicht weiß, wie er mit dem Erarbeiteten bis zum Monatsletzten auskommen soll. Dem, den Geldsorgen plagen, ist es völlig egal, dass Österreich ein vergleichsweise reiches Land ist. Wenn er sich heute mehr plagt, mit seinem Geld auszukommen, als vor sechs Jahren. Die Wahlwerbung, wie gut es uns eigentlich geht, hat gerade diese Leute in Rage gebracht, bei denen es sich hinten und vorne nicht mehr ausgeht.


Ein bisschen mehr Demut vor dem Souverän - dem Wähler - hätte ein so schlimmes Ergebnis verhindert. Wenn die Mehrheit im Land keine Eurofighter will, dann soll man eben die Anzahl verringern oder billigere anschaffen. Und wenn es eine Stimmung in der Bevölkerung gegen die EU-Verfassung gibt, hätte man eben abstimmen lassen sollen.


Und wenn schon das Geld für die Pensionen nicht reicht, dann hätten die Einschnitte gerecht erfolgen müssen.




Peter Mangold, Graz
erschienen am Di, 10.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.