Do, 16. August 2018

Zentrum Kössen:

14.12.2016 15:57

Eislaufplatz als erster Schritt zur Belebung

Zu wenig "Leben" im Zentrum. Mit diesem Problem steht Kössen bei weitem nicht alleine da. Doch seit wenigen Tagen herrscht Getümmel mit Kinderlachen. Denn der neue Ausschuss für Ortsentwicklung hat als erste Gegenmaßnahme einen Eislaufplatz initiiert. Weitere Schritte zur Belebung sollen mit Profi-Hilfe folgen.

"Wir haben das selbe Leiden wie andere", seufzt BM Vinzenz Schlechter, "im Zentrum ist einfach zu wenig los". Einkäufe in der Peripherie und zentrumsferne  Hotels, die den Gästen alles Nötige bieten, sind nur zwei von mehreren Ursachen.

Mehr als Pflasterstein-Diskussion

Seit der Gemeinderatswahl kümmert sich nun ein Ausschuss für Dorfentwicklung um dieses Problem. "Früher hieß es Dorferneuerung, doch da ging es eher nur um Pflastersteine", erklärt der Dorfchef. Erstes Projekt war ein kürzlich eröffneter Eislaufplatz direkt vor der Gemeinde. Der Wirt des Gasthofs Erzherzog Rainer kümmert sich um Ausschank und Schuhverleih, die Gemeindearbeiter betreuen das Eis.

Ideen auch für Sommer

"Dieser ersten Idee sollen weitere folgen", erklärt Ausschuss-Vizeobmann Hans-Peter Schwentner. Im Sommer soll es einen für Familien attraktiven Verweilplatz samt Spielangebot geben. Zudem fand Montag mit sechs Dorfentwicklungs-Firmen ein Lokalaugenschein statt. Schlechter: "Wir warten auf Vorschläge und werden dann Aufträge vergeben. Ein Kostenlimit ist vorerst bewusst nicht gesetzt." Einer der Fallstricke ist die Verkehrsanbindung: Der Zentrumsparkplatz ist 150 Meter entfernt - vielen offenbar zu weit, die Gemeinde-Tiefgarage steht  leer . . .

Andreas Moser
Andreas Moser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.