Di, 25. September 2018

Feuer auf Hof

06.12.2016 18:33

Mutter und Sohn sind nach Brand obdachlos

Traurige Weihnachten! Ein Feuer vernichtete am Dienstag ein 200 Jahre altes Holzhaus in Waldzell. Die Bewohner - eine 72-jährige Frau und ihr 55-jähriger Sohn - konnten sich zwar ins Freie retten, die Flammen zerstörten aber nahezu ihr gesamtes Hab und Gut. Bürgermeister Johann Jöchtl sichert den beiden Hilfe zu.

"Wir lassen die Betroffenen nicht im Stich und werden eine Lösung finden", verspricht Ortschef Jöchtl im "Krone"-Gespräch. Theresia und Maximilian K. fanden vorerst bei Verwandten Unterschlupf, doch wie es für sie weitergeht, ist unklar. Der Bürgermeister wollte sich am Abend mit ihnen zusammensetzen. "Wir wollen ihnen möglichst rasch und effektiv helfen."
Der Sohn hatte in der Früh nach Ausbruch des Brandes noch erfolglos versucht, die Flammen mit einem Feuerlöscher einzudämmen. K. zog sich dabei Brandblasen im Gesicht und an den Händen zu. "Er wurde ins Spital gebracht, konnte es aber rasch wieder verlassen", sagt Feuerwehr-Einsatzleiter Rudolf Erlinger. Das uralte Holzhaus war leider nicht mehr zu retten, es muss abgerissen werden.

Akute Einsturzgefahr!
"Bei unserem Eintreffen war der Dachstuhl bereits schwer beschädigt und auch der erste Stock stand in Vollbrand", erklärt Erlinger. Zu dem Zeitpunkt herrschte schon akute Einsturzgefahr - der Dachstuhl krachte später in sich zusammen. Gelöscht konnte nur von außen werden. Erlinger: "Wir mussten dafür eine 500 Meter lange Leitung legen."
Als Brandursache wurden ein technischer Defekt oder Probleme beim Kamin vermutet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.