Sa, 18. August 2018

Verrückte Idee

06.12.2016 18:56

Mit Pkw über die Skipiste auf den Krippenstein

Hoch hinaus wollte ein Wiener Paar bei seinem Sonntagsausflug in Obertraun. Doch da die Seilbahn auf den Krippenstein wegen Revisionsarbeiten geschlossen war, wollte der Lenker mit seinem Pkw über eine Skipiste hinauf zu den Five Fingers in 2108 Metern fahren! Doch nach 300 Metern steckte er hilflos im Schnee fest.

"Ein Auto steckt auf der Skipiste im Schnee fest" - mit dieser kuriosen Meldung alarmierten die Polizeibeamten aus  Bad Goisern die Feuerwehr Obertraun. Deren Kommandant, Hans Strick, rückte gleich mit elf seiner Kameraden in drei Fahrzeugen aus. Den verhinderten "Bergsteiger" fanden sie dann sehr schnell mitten  auf der Abfahrtspiste des Krippensteins: "Das Auto saß mit seiner Bodenplatte mitten auf einem harten Schneehaufen fest, die Räder waren in der Luft."

"Viele Autofahrer schauen nur auf Google Maps"
Der Lenker gab an, er wollte den Five Fingers einen Besuch abstatten und fuhr mit dem Auto, weil die Seilbahn nicht in Betrieb war. Mittels einer Seilwinde konnten die Florianijünger den festsitzenden Wagen befreien, danach konnte der Wiener wieder selbstständig seine Fahrt zur Straße fortsetzen. Auch im vergangenen Jahr musste die Feuerwehr  ein Auto samt Lenker aus einer Langlaufloipe befreien. Hans Strick lächelt: "Viele Autolenker schauen nur auf Google Maps und lassen sich von ihrem ,Navi‘ in die Irre leiten und landen dann im Nirgendwo."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.